Kirchgemeindeversammlung Kerenzen

Zu Beginn der Kirchgemeindeversammlung Kerenzen im Saal vom Restaurant Mühle erhielten die Anwesenden eine Null-Euronote. Kaufen kann man sich damit nichts, aber bekommt trotzdem etwas dafür den «Gottes Gnade gibt es umsonst».




Wiedergewählt wurden Präsident Walter Schaub und die bisherigen Ratsmitglieder Hans-Peter Richi, David Kobelt, Käthi Gätzi, Marianne Kamm, Claudia Dürst, Bettina Calonder und Regina Weber. Sämi Küng, Mühlehorn, wurde als Ersatz für den zurückgetretenen Verwalter Ernst Hangartner gewählt und David Kobelt, als Abgeordneter, in den Kreiskirchenrat Glarus Nord. Er übernimmt dort das Amt des Präsidenten und damit die Nachfolge von Mariann Münzberg, die aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten ist. Als Delegierte im Kirchenkreis werden Walter Schaub und Käthi Gätzi die Kirchgemeinde vertreten und an der Synode sind dies Walter Schaub und Marianne Kamm.

Elisabeth Schuler, Bilten, übernimmt von Ernst Hangartner die Rechnungsführung der Kirchgemeinden Kerenzen, Mollis-Näfels, Bilten-Schänis und des Kirchenkreises. Als Finanzverwalter wurde Hans-Peter Richi gewählt, er wird damit das Bindeglied zur Buchhaltung. Auch wiedergewählt wurde die Revisionsstelle Bernet und Lehner, Glarus.

Jahresrechnung und Nachtragskredite

Die Jahresrechnung schliesst mit einem Aufwandüberschuss von Fr. 11 414.08 ab. Diese wurde, wie die Rechnungen der Legate Rudolf Schrepfer-Laager, Elsa Böniger und Strom-Schrepfer, einstimmig genehmigt. Zur Kenntnis genommen wurde die Rechnung des Kirchenkreises Glarus Nord dessen Aufwand beträgt Fr. 867 608.44. Der Anteil für Kerenzen beläuft sich auf Fr. 139 487.65. Zugestimmt wurde den Nachtragskrediten von 38 400 Franken für die Renovation der Wohnung im Pfarrhaus und von 55 200 Franken für Ergänzungen der klimatechnischen Einrichtungen und der Elektroinstallationen in den Kirchen Mühlehorn und Obstalden.

Die Änderungen im Entschädigungsreglement, mit der Anpassung der Sitzungsgelder an die Vorgaben der Landeskirche, wurden genehmigt.

Mitteilungen

Die Generationenkirche ist in der Umsetzungsphase und die Angebote werden mit einem Flyer in den Haushalten von Glarus Nord bekannt gemacht. Saniert wurden die Orgeln beider Kirchen. Die Erneuerung des Gemeinschaftsgrabes Mühlehorn und der Bau eines öffentlichen WCs in der Nähe der Kirche nahm die Gemeinde Glarus Nord ins Budget auf. Noch nicht bekannt sind die Ausführungstermine. Auf dem Friedhof Obstalden sollen die Kieswege mit Steinplatten eingedeckt werden und damit Rollator und Rollstuhl tauglich.

Aufgelegt in den Kirchen werden Besuchsbücher. Darin darf man seine Wünsche und Gedanken festhalten. Für die Kinder gibt es Spielsäcke, die bei einem Gottesdienst mit Malfarben, Bilderbüchern und weiteren Utensilien, gefüllt werden dürfen. Die Pfarrwahlkommission Bilten-Schänis hat Pfarrer Bruno Wyler-Eschle als Stellvertreter gewählt, eine spätere definitive Wahl wird nicht ausgeschlossen.

Pfarrerin Annemarie Pfiffner erläutert kurz das neue Gottesdienstkonzept. Zukünftig werden die Gottesdienstzeiten etwas unregelmässiger sein und es soll auch mehr Abendgottesdienste geben, da eine Pfarrperson an einem Wochenende den ganzen Kreis abdecken wird. An den hohen Feiertagen feiern die Pfarrpersonen die Gottesdienste nur in der eigenen Kirchgemeinde. Weiter werden ab Herbst Amtswochen, insbesondere für Abdankungen und Beerdigungen, eingeführt.

Danke

Ernst Hangartner wurde 1999 als Verwalter in den Kirchenrat Mühlehorn gewählt. Mit der Gründung des Kirchenkreises übernahm er dessen Verwaltung und nach der Erweiterung auch diejenige der KG Bilten-Schänis. Im Jahre 2011 leitete er die Renovation der Kirche Mühlehorn die zum 250-Jahr-Jubiläum erfolgreich abgeschlossen wurde. Walter Schaub dankte ihm für seine wertvolle Mitarbeit und sein grosses Engagement zum Wohle der Kirche und ihren Mitgliedern. Ernst Hangartner wünscht sich für die Zukunft der Kirche, dass diese vermehrt auf die Bedürfnisse der Menschen eingeht.

Seit 40 Jahren ist Susanne Kamm-Weber für die Angebote für die Seniorinnen und Senioren zuständig. Unzählige Nachmittage und Ausflüge hat sie zusammen mit ihrem Team organisiert und der «Senioren-Zmittag» gehört zum beliebten Treffpunkt für die ältere Generation auf Kerenzen. Dafür gebührt ihr grosser Dank.

Gedankt wurde Hansruedi Künzler, der seit 48 Jahren in Mühlehorn als Organist tätig ist. Weiter dankte der Präsident den Sigristinnen Susanne Küng und Vreni Guler für ihre wertvolle Arbeit und dass sie die Gebäude in Schuss halten, Organistin Susanne Brenner Scheiwiller und ihrer Familie für die musikalischen Leckerbissen, die immer wieder in den Gottesdiensten zu hören sind, den Pfarrpersonen und den Mitgliedern des Kirchenrates für ihre Mitarbeit und Engagement.

Kantonalkirchenrat und Götti der Kirchgemeinde Otto Wyss überbrachte die Grüsse der Landeskirche und gratulierte Walter Schaub, den Ratsmitgliedern und David Kobelt zur Wahl. Ein spezieller Dank richtet er an Ernst Hangartner und wünscht ihm für die Zukunft alles Gute. Mit den guten Wünschen für alle schloss Präsident Walter Schaub die Frühlings-Kirchgemeindeversammlung Kerenzen.