Thomas Schätti folgt auf Ariane Streiff

Die ordentliche Kirchgemeindeversammlung von Ennenda tagte am Sonntag im Zeichen des 250-Jahr-Jubiläums und wählte ein neues Ratsmitglied.



Abschied und Neuanfang in Ennenda: Den mit Blumen bewehrten Damen Ariane Streiff, Paula Engeler und Priska Nold (v.l.n.r) galt der Dank der Kirchgemeinde. Thomas Schätti ist neues Mitglied des Kirchenrates, der von Ivo Oertli präsidiert wird. Susanne Abesser (ganz links) brachte die Zutaten für den Apéro riche direkt aus Norddeutschland. (Foto: hth.)
Abschied und Neuanfang in Ennenda: Den mit Blumen bewehrten Damen Ariane Streiff, Paula Engeler und Priska Nold (v.l.n.r) galt der Dank der Kirchgemeinde. Thomas Schätti ist neues Mitglied des Kirchenrates, der von Ivo Oertli präsidiert wird. Susanne Abesser (ganz links) brachte die Zutaten für den Apéro riche direkt aus Norddeutschland. (Foto: hth.)

Kirchenratspräsident Ivo Oertli erinnerte in seiner Begrüssung an die Anfangszeiten der Kirchgemeinde Ennenda vor just 250 Jahren und hob mit Bewunderung das damalige Gemeinschaftswerk, den Bau der schönen Dorfkirche, im Jahre 1774 hervor. Angesichts der laufenden Jubiläumsanlässe und vor dem Festwochenende Mitte November dieses Jahres mahnte Oertli die Kirchgemeinde, den Pioniergeist von damals und den Gemeinschaftssinn im Jubiläumsjahr 2024 wieder aufleben zu lassen. Der Kirchenpräsident freute sich, dass die renovierte Kirche demnächst wieder zugänglich sei. Zur feierlichen (Wieder-)Einweihung könne in Bälde eingeladen werden.

Nebst der Rechnungsabnahme für das vergangene Jahr, die mit durchaus ermutigenden Zahlen aufwartete, konnte die Kirchgemeindeversammlung auch eine Ersatzwahl in den Kirchenrat vornehmen. Thomas Schätti, der in Schwanden zusammen mit seinen beiden Brüdern eine Metallwarenfabrik führt, hier in Ennenda eine der schönen Villen am Dorfeingang bewohnt und im Kirchenchor seine prägende Männerstimme einbringt, löst Kirchenrätin Ariane Streiff ab, die der Exekutive seit 2020 angehörte und diese zeitweise als Vizepräsidentin auch führte. Damit ist der Kirchenrat mit Ivo Oertli, Susanne Abesser, Marco Wülser und dem Neugewählten zwar ein starkes Team – aber doch noch nicht vollzählig. Eine Vakanz besteht weiterhin.

Abschied nehmen hiess es auch von zwei langjährigen Mitarbeiterinnen in der hiesigen OeME-Kommission: Mit Herzblut und Elan waren Priska Nold und Paula Engeler engagiert für die Entwicklungszusammenarbeit – namentlich für Senegal – unterwegs. Mit Blumen und warmen Worten bedankte sich der Kirchenrat bei den beiden Damen.

Der KGV voraus ging ein gefühlvoller Gottesdienst, in welchem Pfarrerin Iris Lustenberger ihre Predigt der Gottesmutter Maria widmete (und damit für den Protestantismus neue Akzente setzte) und der (verstärkte) Kirchenchor unter der Leitung von Daniel Spälti und am Klavier begleitet von Hanspeter Bolliger unter anderem ein zartes Ave Maria feinfühlig vortrug.

Den Abschluss der gut besuchten Zusammenkunft im Glärnischbligg bildete ein Apéro riche, köstlich angerichtet von Susanne Abesser und Ariane Streiff.