Kirsten Winkler verstärkt den Kirchenrat

Der Netstaler Kirchenrat kann ein bisschen aufatmen. Die Jahresrechnung schliesst mit einem Vorschlag ab und der Rat darf neu auf die Mitarbeit von Kirsten Winkler zählen. Doris Freitag übernimmt von der gesundheitshalber zurücktretenden Karin Waltenspül das Sekretariat.



Die abtretende Sekretärin Karin Waltenspül (Mitte) wird umrahmt von der neuen Kirchenrätin Kirsten Winkler (links) und der neuen Sekretärin Doris Freitag (rechts). (Foto: Käthi Müller)
Die abtretende Sekretärin Karin Waltenspül (Mitte) wird umrahmt von der neuen Kirchenrätin Kirsten Winkler (links) und der neuen Sekretärin Doris Freitag (rechts). (Foto: Käthi Müller)

Der erste Juni-Sonntag wird wohl nur bei sehr wenigen reformierten Netstalern im Kalender mit «Kirchgemeindeversammlung» vermerkt sein. So sind es immer etwa dieselben, die sich im Pfarrhaussaal einfinden. Präsident Frank Gross konnte sich also kurzfassen: Die Suche nach einer neuen Pfarrperson ist im Gange. Pfarrer Edi Aerni bleibt noch bis Ende Oktober im Amt. Der Antrag, den Weg vom Chilchestübli bis zum WC mit Platten zu versehen, wurde ausgeführt. Die von Saarah Häuptli geführte Jahres- und Fondsrechnung 2023 wurde diskussionslos genehmigt.

Ohne Gegenstimme liess sich Kirsten Winkler in den Kirchenrat wählen. Sie wohnt in Netstal, ist die Tochter des ehemaligen Kirchenratspräsidenten Christian Winkler und in Chur als Treuhänderin mit eidg. Fachausweis tätig. Als dritte Person aus dem Weid-Quartier übernimmt Doris Freitag ab 1. Juli das Sekretariat der evang.-ref. Kirchgemeinde. Sie ersetzt Karin Waltenspül, die dieses Amt seit 2014 tadellos führte. Zudem war sie Sigristin und für den Kirchenplatz zuständig. Das Sigristen-Amt ist noch vakant. Interessierte können sich beim Sekretariat ([email protected]) oder bei Frank Gross melden. Als «Platzwarte» wirken momentan Marianne und Jacques Kubli.

Rückblick und Vorschau

Im vergangenen Jahr gab es eine Taufe, 13 Beerdigungen, zwei Konfirmationen, 19 Kirchenaustritte und keine Trauungen. Der Badi-Gottesdienst vom 23. Juni findet in der Kirche statt, die umgebaute Badi öffnet erst am 26. Juni. Vom 1. bis 5. Juli führt Saarah Häuptli (Tel. 055 640 71 03) in Disentis-Segnas wiederum ein Jugendlager durch. Es hat noch freie Plätze. Freie Plätze hatte es auch noch beim nach der Versammlung offerierten Apéro …