KISS: Nachbarschaftshilfe mit Zeitgutschrift für Jung und Alt

KISS ist ein visionäres Gesellschaftsmodell, welches durch Generationensolidarität die Folgen des demografischen Wandels abfedern soll zur Informationsveranstaltung am Montag, 13. Juni, um 19.00 Uhr im Gesellschaftshaus Ennenda.



Das System funktioniert verblüffend einfach: Freiwillige jeden Alters verschenken Zeit, indem sie eine Person in ihrer Nachbarschaft unterstützen. Für die geleisteten Stunden sammeln sie Zeitguthaben, die sie im Gegenzug selber in Anspruch nehmen oder jemandem schenken können.

Prof. em. Dr. Theo Wehner, Experte für Arbeits- und Organisationspsychologie der ETH Zürich und Evaluator des Projekts KISS, wird aus seiner Forschungsarbeit berichten: Was sind die Motive, freiwillig tätig zu sein? Und wie sehen die neuen Formen der Freiwilligkeit aus?

Anschliessend wird Karin Pasamontes, Geschäftsführerin KISS Genossenschaft Cham, über ihre Erfahrungen aus dem Aufbau und dem Alltag der «neuen» Nachbarschaftshilfe in Cham berichten.Beim anschliessenden Apéro – offeriert durch die Gemeinde Glarus – freuen sich die Projektverantwortlichen von KISS Kanton Glarus auf einen spannenden Austausch mit Ihnen.