Klöntalerseelauf wird international!

Am diesjährigen Klöntalerseelauf war beinahe die gesamte Glarner Laufelite dabei, dazu erhielt der Anlass einen intenationalen Touch! Der Kenianer Samuel Kisang, der in der Schweiz in den Ferien weilt, gewann den Hauptlauf klar in 41:58,14 Minuten. Ihm stets auf den Fersen ein einheimisches Trio: Pius Hunold lief als Zweiter ins Ziel, gefolgt von Tom Elmer und Janis Gächter.




Im Hauptlauf der Frauen lief mit Sabine Fischer aus Glarus ebenfalls eine «Internationale» mit. Sie gewann mit einer Zeit von 46:10,15 souverän, mit einem Vorsprung von sieben Minuten auf die zweitplatzierte Katharine Köhle aus Stäfa und neun Minuten vor der Glarnerin Karin Hophan.

Beim Einsteigerlauf siegten ebenfalls deutlich Tamara Kamm aus Bilten bei den Frauen, gefolgt von Monika Romer aus Uznach und der Oberurnerin Laura Hunold, und bei den Herren der Molliser Wolfgang Figoutz vor dem Uzner Linus Romer und Dominic Thöny aus Ennenda.

Den Jugendlauf entschieden Sunita Früh aus Männedorf und der Glarner Florian Freuler mit einer beinahe identischen Zeit für sich – lediglich 81 Hundertstel betrug der Unterschied.

Auf den zweiten Plätzen folgten die Stäfnerin Siana Senn und der Molliser Robin Freuler, Rang drei belegten Anais Märki aus Männedorf und Sunny Gehrig Landolt aus Mollis.

Rund 180 Läufer nahmen eine der Strecken in Angriff, das Laufwetter war, ausser einem kurzen Regenguss im hinteren Klöntal, ideal. Die verdienten Würste mit Brot wurden am wärmenden Lagerfeuer, wo auch das Rangverlesen stattfand, genossen. Keine Wünsche offen liess das Kuchenbuffet, genauso wie die vielen gesponserten Preise, die nach der Prämierung der Kategorienschnellsten unter den anwesenden Läufern verlost wurden – es ging kaum jemand mit leeren Händen nach Hause!

Nächstes Jahr wird der Klöntalerseelauf 30 und erhofft sich zum runden Geburtstag einige Überraschungen und rekordverdächtig viele Läufer, die ihn beehren.

Rangliste unter www.laeufergruppe.ch.