Knappe Niederlage zum Ende der Herbstrunde

Zum letzten Spiel der Herbstrunde gastierte der FC Glarus beim FC Gossau SG. Nach einer enttäuschenden Leistung in der ersten Halbzeit, steigerte sich die Mannschaft im zweiten Durchgang deutlich.




Spielertrainer Boshtraj musste auf einige Leistungsträger verzichten und stellte ein junges neuformiertes Team auf den Platz. Der FC Gossau begann überlegen und man erkannte sogleich, dass sich das Heimteam auf dem Kunstrasen wohl fühlte. An der Führung des Heimteams nach rund 20 Minuten waren auch die Glarner mitbeteiligt. Stürmer Jaenke überlief über die rechte Seite Gabriel. Seine Flanke wurde zum Torschuss, mit welchem er den Glarner Schlussmann Kurtishaj in der nahen Ecke erwischte. In der Folge war es weiterhin das Heimteam, welches den Ton angab. So erstaunte es nicht, dass in der 38. Minute das 2:0 durch Koster fiel. Als sich beide Teams schon auf den Pausentee freuten, gelang Gabriel nach einer einstudierten Eckball-Variante überraschend der Anschlusstreffer.

Dieser Treffer beflügelte die Glarner und legten nach der Pause ihre Zurückhaltung ab. Sie konnten das Spiel ausgeglichen gestalten, womit die Partie auch unterhaltsamer wurde. Der nächste Treffer gelang dann wieder dem FC Gossau. Rigal bezwang den zur Pause eingewechselten Micheroli zum 3:1. Der FC Glarus glaubte aber weiterhin an seine Chance und spielte mutig und mit viel Herz nach vorne. 10 Minuten vor Schluss verkürzte Dovicak mit einem herrlichen Freistoss vom 16er-Eck. Nun stürmten die Gäste mit allem was sie hatten. Trotz einigen Möglichkeiten änderte sich am Resultat nichts mehr.

Gemessen an den 90 Minuten geht der Sieg des FC Gossau absolut in Ordnung. Den Glarnern ist anzurechnen, dass sie sich aufbäumten und an die Wende glaubten.

FC Gossau SG – FC Glarus 3:2 (2:1)

FC Gossau: Hirschi; Meier, Kovacevic, Morciano, Mateus (De Martin); Rutz (Schmid), Koster (Brau), Betz, Singh; Osta, Jaenke (Rigal)

Glarus: Kurtishaj (Micheroli); Boshtraj L. (Murati), Traba Baumgartner, Stabile (Kartal), Gabriel; Hösli (Hermann), Dovicak, Lijatifi, Bullaku (Elmer), Boshtraj M., Pozzy (Güre)