Knorriger Bergwald und duftende Heualpen

Der WWF Glarus lädt am 18. September zu einer Exkursion im ältesten Jagdbanngebiet der Schweiz ein. Zu bestaunen gibt es nicht nur geologische Vielfalt, sondern auch schöne Bergwälder und verschiedenste Wildtiere.




Am 18. September veranstaltet der WWF Glarus eine äusserst spannende Exkursion im Kärpf, dem ältesten Jagdbanngebiet der Schweiz. Dieses liegt in mitten der Tektonikarena Sardona, die seit 2008 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Unter fachkundiger Führung des Bergführers und Wildhüters Hans Fischli kann man nicht nur die geologische Vielfalt, sondern auch einen vielfältig strukturierten Fichten/Tannen-Gebirgswald bestaunen. Die geologische Vielfalt führt auch zur Vielfalt der Lebensräume. Nebst dem knorrigen Bergwald gibt es verschiedenste Wiesentypen mit unzähligen Pflanzenarten zu sehen. Mit ein bisschen Glück können als Höhepunkt Steinböcke, Gämsen, Hirsche oder auch Steinadler sowie weitere einheimische Wildtiere beobachtet werden. Dieses unvergessliche Naturerlebnis ist mit einer Bergwanderung verbunden und richtet sich an alle Natur- und Landschaft-Interessierten.

Weitere Informationen und Anmeldung finden sich unter: www.wwf-gl.ch/agenda oder direkt unter Telefon 055 640 84 09.