Konfirmationsfeier unter dem Thema «Mut»

Die sehr schön gestaltete Konfirmationsfeier in der evangelischen Kirche in Schwanden stand unter dem Thema «Mut».




Zwei Konfirmandinnen und sechs Konfirmanden waren an ihrem Konfirmations-Sonntag bereit, in Gegenwart ihrer Paten, Familien und vielen weiteren Gottesdienstbesuchern von Pfarrer Peter Hofmann den Zuspruch ihres persönlichen Segenswortes entgegenzunehmen.

Damit bestätigen die jungen Erwachsenen nicht nur ihre Taufe, sondern auch selbstbestimmt ihren Willen, der kirchlichen Gemeinschaft angehören zu wollen. Gleichzeitig stehen sie auch an der Schwelle zum Erwachsenenalter, was wiederum verschiedene Herausforderungen birgt.

Da steht ein weiter Weg bevor, den alle gehen, aber jede und jeder den ganz persönlichen Weg finden muss. Dazu gehören auch Entscheidungen, die Mut erfordern. So war denn Mut auch das Predigtthema von Pfarrer Peter Hofmann.

Die Konfirmandinnen und Konfirmanden haben sich seit Jahren mit Jesus und seinem Lebensweg auseinandergesetzt und wissen deshalb, dass sein Lebensplan, sein Lebensweg durchkreuzt worden ist. Und so rät den Jesus auch, durch das enge Tor zu schreiten und den engen Weg zu gehen (Matthäus 7, 13 ff). Hindurchgehen durch die Lebenskreuze, durch Krisen und Bitternisse, damit das Leben weit werden kann. Voll Vertrauen!

Passend auch das von Cyril Böniger vorgetragene und von den Mitkonfirmanden begleitete Lied mit dem Text:

Jede muetig Schritt bisch du mit öis

Mir hebet fescht a dir

Gänd no lang nöd uf

Wil s Bescht no vor öis liit

Abschliessend forderte Peter Hofmann seine frisch Konfirmierten dazu auf, genau hinzuhören was ihr Weg ist und dann diesen Weg auch zu gehen. Auch wenn sie sich dort sehr einsam fühlen. Ihr ganz persönlicher Weg werde sie wachsen lassen und zum wahren Leben führen. Und wenn sie dann das Wort der Bibel, ihren Konfirmandenspruch, in ihre konkrete herausfordernde Situation im Alltag hineinsprechen lassen – wenn es eng wird – dann verwandelt sich ihre Situation.

Als symbolischer Dank für die Begleitung und Unterstützung durften die neu Konfirmierten ihren Eltern eine Rose überbringen.

Bevor die Festgemeinde zum Apéro entlassen wurde, wünschte Kirchgemeinde-Präsident Hansheinrich Hefti noch allen viel Glück und eben auch Mut auf dem weiteren Lebensweg.