Kopf-an-Kopf-Rennen ums Präsidium

Der Nachfolger für Gemeindepräsident Thomas Kistler steht nach dem ersten Wahlgang noch nicht fest. Keiner der Kandidaten erreichte das absolute Mehr.



(Archivbild: ehuber)
(Archivbild: ehuber)

Es ist wohl keine grosse Überraschung, dass beim ersten Wahlgang für den Ersatz von Thomas Kistler als Gemeindepräsident die Entscheidung noch nicht gefallen ist. Keiner der drei Kandidaten konnte an diesem Wochenende das absolute Mehr von 2140 Stimmen erreichen und alle liegen relativ nah beieinander. Am meisten Stimmen erhielt mit 1812 Stimmen Fridolin Staub (SVP), gefolgt von Ruedi Schwitter (GLP) mit 1204 Stimmen und Samuel Zingg mit 1011 Stimmen.

Wer für den zweiten Wahlgang antritt oder jemand seine Kandidatur zurückzieht, ist aktuell noch nicht bekannt.

Der zweite Wahlgang findet am Sonntag, 30. Juni, statt.