Kulturpreis 2020 geht an Dr. Walter Hauser und die «Rägäbogä»-Band

In feierlichem Rahmen und im Beisein zahlreicher Gäste wurden im Saal des Jakobsblick in Niederurnen der Kulturpreis 2020 der Gemeinde Glarus Nord an zwei verdiente Preisträger verliehen. Zu den Geehrten in diesem Jahr gehören der Näfelser Journalist, Publizist und mehrfache Buchautor Dr. Walter Hauser sowie die von Band-Leader Andreas Habert ins Leben gerufene «Rägäbogä»-Band, eine fröhliche Gruppe bestehend aus jungen Frauen und Männern, die trotz verschiedensten Behinderungen mit viel Freude und Leidenschaft gemeinsam Musik machen.




Ein Highlight im Veranstaltungskalender der Gemeinde Glarus Nord ist zweifellos die jährliche Verleihung des Kulturpreises. Dieser Preis ist eine verdiente Anerkennung für herausragende kulturelle Leistungen und soll für die Geehrten gleichzeitig Motivation für weitere herausragende Leistungen sein. Vergangenen Samstagabend warteten geladene Gäste, unter ihnen Landratspräsident. Dr. Peter Rothlin und Glarus Nord-Gemeindepräsident Thomas Kistler sowie zahlreiche Freunde und Bekannte gespannt auf die Verleihung des Kulturpreises 2020. Nominiert in diesem Jahr waren der erst kürzlich mit dem höchsten Kulturpreis Italiens ausgezeichnete Näfelser Journalisten, Publizist und mehrfache Buchautor Dr. Walter Hauser und die von Musiker Andreas Habert vor 20 Jahren ins Leben gerufene «Rägäbogä»-Band. Gemeinderat Pascal Vuichard führte als Moderator redegewandt und souverän durch den festlichen Abend.

Anerkennungspreis für Dr. Walter Hauser

Mit der Nomination von Dr. Walter Hauser für den Kulturpreis 2020 anerkennt die Gemeinde Glarus Nord die Arbeit und das Wirken des bekannten Journalisten und Buchautors, der mit seinen Sachbüchern – mittlerweile sind es deren acht – grosse Anerkennung weit über die Kantonsgrenzen besitzt. Der anerkannte Historiker Dr. Otto Sigg, langjähriger Staatsarchivar des Kantons Zürich, charakterisierte in seiner gehaltvollen Laudatio Dr. Walter Hauser als unermüdlichen Schaffer und sauber recherchierender Journalist. Dr. Hauser habe mit seinen zwei Büchern über Anna Göldi und als Präsident der Anna-Göldi-Stiftung unermesslich viel für die Aufarbeitung des Falles und die Rehabilitation von Anna Göldi beigetragen. Die Werke des promovierten Juristen und Prozessrechtlers seien geprägt vom Streben nach Recht und Gerechtigkeit. Seine Themen sind vom Schicksal getroffene Menschen, die Opfer von Machtmissbrauch und Willkür wurden. Dr. Hauser bedankte sich im Anschluss an die Laudatio von Dr. Sigg Anschluss für die grosse Ehre und Wertschätzung, die ihm mit der Verleihung des Anerkennungspreises durch die Gemeinde Glarus Nord zuteilwurde. Es sei für ihn eine grosse Freude, diesen Preis ausgerechnet in seiner Heimatgemeinde entgegennehmen zu können. Währenden 40 Jahren als Journalist bei verschiedenen Printmedien in der Schweiz habe sein Kredo stets gelautet: «Sauber recherchieren und klar, für alle lesbar und verständlich schreiben». Er sei sich diesbezüglich immer treu gewesen.

Förderpreis für die «Rägäbogä»-Band

Die «Rägäbogä»-Band sei ein «herausragendes soziokulturelles Projekt» begründete die Gemeinde Glarus Nord die Preisvergabe an das 15-köpfige Ensemble und ihren musikalischen Leiter und Gründer Andreas Habert. Gleichzeitig mit dieser Preisverleihung erhielt erstmals eine Musikgruppe den Förderpreis der Gemeinde Glarus Nord. Die Laudatio für die «Rägäbogä»-Band und deren Gründer sprach die Musikerin Manuela Einsle-Vetterli. Sie hob in ihren Ausführungen vor allem das unvergleichliche Engagement, die Hingabe und das pädagogische Geschick ihres Musikkollegen Habert hervor, der mit diesen Eigenschaften den beeinträchtigten Musizierenden den Zugang zur Musik verschaffte. Sie würdigte sein 20-jähriges musikalisches Schaffen für dieses einmalige und spezielle Ensemble. Seine musikalische Vielfältigkeit konnte der Gehrte gemeinsam mit seiner Laudatorin in gemeinsames Flötenspiel gleich unter Beweis stellen.

Mut machen und Mumm geben

Mit der Verleihung des Kulturpreises 2020 will man grundsätzlich den Preisträgern 2020 Mut machen und ihnen Mumm geben, damit die einmalige und unvergleichliche «Rägäbogä»-Band noch lange unsere Glarner Kultur beleben kann und wir noch zahlreiche weitere spannende Werke von Dr. Walter Hauser lesen können. Herzliche Gratulation an dieser Stelle!