Jürg Hösli für sein Schaffen geehrt

Am letzten Samstag wurde Jürg Hösli der Kulturpreis der Gemeinde Glarus Süd übergeben. Dies für sein jahrzehntelanges Wirken in der Jugendmusik und der Harmoniemusik Schwanden.




«Das Aufzählen seiner Tätigkeit ergibt bereits eine Lobrede», betonte Regierungsrat Kaspar Becker anlässlich der Übergabe des Kulturpreises der Gemeinde Glarus Süd an Jürg Hösli am vergangenen Samstag im Gemeindezentrum Schwanden. 30 Jahre leitete Hösli die Jugendmusik und ist seit 2001 Dirigent der Harmoniemusik Schwanden. Gerade das Engagement für die Jugend könne man, laut Becker, nicht genug würdigen. Auf der einen Seite habe er so unzähligen Menschen den Einstieg in die Welt der Musik ermöglicht, auf der anderen Seite musste er so immer wieder das Ensemble neu aufbauen. «Denn genau dann, wenn die jungen Menschen auf ein gewisses Level gekommen sind, wechselten sie regelmässig zu den Grossen.» Ebenfalls betonte Becker das von Hösli initiierte Jugendmusiklager. Hier konnte er selber jahrelang als Musiker tätige Politiker in unzähligen Erinnerungen schwelgen, war er hier doch auch als Leiter engagiert. Zum Abschluss seiner Laudatio schloss er die gesamte Familie Hösli in sein Lob mit ein. Denn neben dem Geehrten engagieren sich auch seine Frau und seine Kinder in der Musik. So bleibt die Leitung der Jugendmusik mit der Übergabe des Dirigentenstabs von Jürg an seinen Sohn Daniel Hösli weiter in der Familie. Auch Gemeindepräsident Mathias Vögeli würdigte das langjährige Engagement des Geehrten. «Vereinstätigkeit ist immer auch Engagement für die Öffentlichkeit.» Und gerade dieses Engagement prägt das Leben in der Gemeinde umso mehr. Umrahmt wurde die Feier mit einem Konzert der Harmoniemusik Schwanden und war der würdige Anschluss an den Neuzuzügeranlass der Gemeinde Glarus Süd im Gemeindezentrum in Schwanden.