Kulturpreis für einen Musiker und eine Tänzerin

Glarus Nord hat zum vierten Mal einen Kulturpreis verliehen. Der Förderpreis ging an den Musiker Samuel Leipold aus Näfels und der Anerkennungspreis an die Tänzerin Brigitta Schrepfer aus Obstalden.




Glarus Nord verfüge über ein vielseitiges kulturelles Angebot sagte Pascal Vuichard an der Kulturpreisverleihung vom vergangenen Freitagabend in Niederurnen, und der Preis solle Mut machen für weitere kulturelle Leistungen. Für den Vorsteher des Departementes Gesundheit, Jugend und Kultur bedeutet Kultur für die Gemeinde Glarus Nord Standortfaktor, Integration und Identität.

Nach einer ersten musikalischen Einlage durch Preisträger Samuel Leipold an der Gitarre, begleitet von Partner Toni Bechtold am Saxofon, konnte Moderator Fridolin Elmer die erste Laudatio ansagen.

Ein begabter Jazzmusiker

Samuel Leipold sei in einer musikalischen Familie in Näfels aufgewachsen, habe schon früh mit dem klassischen Klavierunterricht angefangen und mit 15 Jahren zur Gitarre gewechselt, sagte Toni Bechtold in seiner Laudatio. Neben seinem Musikstudium an der Jazzabteilung der Musikschule Luzern und der Zusammenarbeit mit anderen talentierten Musikern sei er vor allem mit dem «Samuel Leipold Quartett» unterwegs. Der Preisträger komponiere auch selbst und zwar mit Genauigkeit, es sei aber keine Musik im Eifelturm. Die Spielweise von Leipold auf der Gitarre sei von besonderer Harmonik geprägt, fuhr Bechtold fort, und die Entwicklung dieses begabten Jazzmusikers werde weitergehen.

Mit den Mitteln des Tanzes

Nach einem Grusswort von Gemeindepräsident Thomas Kistler kamen die zahlreichen Besucher der Preisverleihung in den Genuss einer Darbietung der zweiten Preisträgerin. Brigitta Schrepfer präsentierte zusammen mit Partnerin Maja Brönnimann Szenen aus ihrem Programm «Les amuses bouches». Barbara Peter bezeichnete in ihrer Laudatio die Choreographin, Improvisatorin und Tänzerin Brigitta Schrepfer als eine abenteuerliche, neugierige Forscherin. Ihr Forschungsobjekt sei der Mensch, den sie mit den Mitteln des Tanzes untersucht und in speziellen Bewegungen und tänzerischen Ausdrucksformen auf die Bühne bringt, wobei stets auch der Humor ihr Verbündeter sei. Peter wünschte zum Schluss, dass Schrepfer noch lange choreografieren und tanzen solle.

Preisverleihung

Als Höhepunkt durften die beiden Geehrten den Preis entgegennehmen. Aus den Händen von Gemeinderat Pascal Vuichard und Gemeindepräsident Thomas Kistler erhielt Samuel Leipold den Förderpreis 2019 und Brigitta Schrepfer den Anerkennungspreis 2019 der Gemeinde Glarus Nord. Mit einem gemeinsamen, reichhaltigen Apéro fand der von Bereichsleiter Mirko P. Slongo organisierte Anlass seinen Abschluss.