Läderach folgt auf Läderach

An der Hauptversammlung der Glarner Handelskammer wurden drei neue Mitglieder in den Vorstand gewählt. Unter anderem übernimmt Johannes Läderach den Sitz seines Vaters Jürg im Gremium.




«Unser Vorstand steht hoffentlich vor einer Verjüngung», erklärte der Präsident der Glarner Handelskammer Peter Rufibach an der Hauptversammlung von letztem Mittwoch in der lintharena. Den ersten Schritt hierfür mache dabei Jürg Läderach, der 1998 in das Gremium gewählt wurde. Der Glarner Unternehmer amtet seit einigen Jahren als Präsident der Handelskammer Deutschland-Schweiz. Seinen Sitz im Glarner Gremium übernimmt sein Sohn Johannes, welcher in diesem Jahr auch die geschäftliche Leitung des Familienbetriebes übernommen hat. «Wir freuen uns, dass dieser wichtige Arbeitgeber eine Stimme in unserem Rat hat», betonte Rufibach weiter. Zusätzlich wurden Andreas Löwenstein, CEO kopter group ag, und Jean-Philippe Keller-Comte, CEO Kunststoff Schwanden AG, als neue Vorstandsmitglieder in Abwesenheit gewählt. Die übrigen Mitglieder sowie der Präsident wurden für weitere vier Jahre bestätigt. «Neben mir haben aber auch andere den Wunsch geäussert, nicht die ganze Amtszeit zu absolvieren.»

In seinem Jahresbericht konnte er über eine gute Entwicklung in der Schweizer Wirtschaft und somit auch im Kanton Glarus berichten. Über Steuern und Abgaben profitiere hier auch Kanton und Gemeinde, welche so auch notwendige Investitionen tätigen können. «Man sollte aber stets darauf achten, dass die laufenden Kosten nicht davonlaufen.» Da hätten die Verwaltungen sicher noch Potenzial.

Welche Chancen und Gefahren die fortschreitende Digitalisierung bereithalten kann, schilderte Professorin Margit Mönnecke von der Hochschule Rapperswil (HSR). «Daten sind nicht mehr nur an einen Träger gebunden und können so vielfältig genutzt werden», meinte sie und erklärte dies am Beispiel der Fotografie. Mit der digitalen Fotografie werden Bilder ganz anders sowie häufiger genutzt und neue Portale oder Angebote sind entstanden. Wie die HSR auch den Glarner Firmen Unterstützung und Zusammenarbeit geben kann, führte sie zum Schluss des Referats aus. Den Abschluss der Versammlung bildete der Austausch während eines reichhaltigen Apéros.