LANDI Glarnerland AG setzt Leitplanken für die Zukunft

Das Geschäftsjahr der LANDI Glarnerland AG war geprägt von zahlreichen Erneuerungen, unter anderem die Einführung eines neuen Kassen- und Betriebssystems. Neu war auch der Umgang mit der Trockenheit des vergangenen, heissen Sommers. Vor allem die Landwirtschaft bekam diesen drastisch zu spüren. Die Entwicklung des Onlinehandels wird auch in Zukunft ein zentrales Thema in Bezug auf die Verkaufsstrategie des Unternehmens sein. Das sind die Schlagzeilen der 6. LANDI-Generalversammlung im Brauereigasthof Adler in Schwanden.




Die Glarus Süd-Metropole Schwanden bot Gastrecht für die 6. Generalversammlung der LANDI Glarnerland AG. Verwaltungsratspräsident Mathias Knobel zeigte sich erfreut über die Anwesenheit von 42 Aktionärinnen/Aktionären und prominenter Gäste, unter ihnen Peter Bruhin, Gesamtleiter LV St. Gallen, und This Vögeli, Präsident der Gemeinde Glarus Süd. Kompetent und speditiv führte Präsident Knobel im Anschluss durch eine acht Punkte umfassende Traktandenliste. Dabei fanden die Jahresberichte von Verwaltungsratspräsident Knobel und Geschäftsführer Fabian Strässle diskussionslos die Zustimmung aller Versammlungsteilnehmer. Aus beiden Jahresberichten war zu entnehmen, dass die LANDI Glarnerland AG trotz einem schwierigen Umfeld sich auf dem Markt behauptet. Beim Traktandum «Wahlen» wurde der bestehende Verwaltungsrat in globo für eine weitere Amtsdauer wieder bestätigt. Das Mandat der Revisionsstelle erhielt erneut die Firma Truvag Treuhand und Revision AG aus St. Gallen.

Umsatzsteigerung mal mehr, mal weniger

Fabian Strässle, neuer Geschäftsführer der LANDI Glarnerland AG, präsentierte eine durchwegs erfreuliche Jahresrechnung und konnte summa summarum von einem guten Geschäftsjahr 2018 berichten. Dieses war geprägt von einem extrem heissen Sommer, welcher vor allem die Landwirtschaft beschäftigte. So stieg der Umsatz beim Futtermittel um sage und schreibe 32 Prozent. Auch der Umsatz beim Pflanzenbau darf sich sehen lassen. Hier darf ein Zuwachs von erfreulichen 27,3 Prozent registriert werden. Im Bereich LANDI Laden und Shop wurde der Umsatz im Vergleich zum Jahr 2017 etwas gedrosselt Nonfood verzeichnete einen Zuwachs von 0,7%, Pflanzen 4,0%, Haushalt, Freizeit, Camping 6,0% und Tierhaltung plus 4,0%. Food erwirtschaftete einen Zuwachs von 0,2%. Hier gab es einen kleinen Einbruch bei den Esswaren. Mineralwasser und Süssgetränke fanden der Hitze wegen reissenden Absatz, während bedeutend weniger Wein und Bier gekauft wurden. Dem Verwaltungsrat wird für das Geschäftsjahr 2018 Entlastung erteilt.

Realistisches Budget und zahlreiche Aktivitäten 2019

Geschäftsführer Strässle präsentierte für das Jahr 2019 ein ausgeglichenes Budget. Dieses verlangt aber gleichzeitig ein grosses Engagement vom ganzen Team der LANDI Glarnerland AG. «Wir werden alle unser Bestes geben. Dabei zählen natürlich auch auf unsere Kunden, denn nur mit diesen können wir die gesetzten Ziele erreichen. Wir sind aber guten Mutes, dass wir sämtliche Ziele trotz wirtschaftlichen Unsicherheiten erreichen können, damit sämtliche Aktionäre mittelfristig auch in den Genuss einer Dividende kommen», so die aufmunternden Worte von Geschäftsführer Strässle. Das Jahr 2019 beinhaltet aber auch zahlreiche Aktivitäten. So organisiert die LANDI Glarnerland AG laufend saisonale Aktivitäten im LANDI-Laden. Gespannt darf man auf die Sortimentsumstellung am 27./28. September sein. Gleich im Anschluss präsentiert sich die LANDI Glarnerland als Sponsor am. 8. Oktober am Glarner Älpler- und Schabzigermärt in Elm. Kaum eine Woche später wird man an der Kantonalen Viehschau in Glarus präsent sein und last but not least wirft die 44. Original Ländler-Weihnacht am 14. Dezember im «Schützenhaus» in Glarus bereits ihre Schatten voraus.

Ein grosses Dankeschön an …

Abschliessend bedankte sich Verwaltungsratspräsident This Knobel bei allen Aktionärinnen und Aktionäre, Kundinnen und Kunden, dem Verwaltungsrat für die Unterstützung, den Geschäftspartnern und Lieferanten für die guten Geschäftsbeziehungen und dem ganzen LANDI-Team für den grossen täglichen Einsatz.