Lehrer auf der Schulbank

Lehrerinnen und Lehrer der Primarschulen in Ennenda, Glarus/Riedern und Netstal wurden in eintägigen Kursen in ihren Schulhäusern zum Thema «Lernen sichtbar machen – mit Visualisierung zum Lernerfolg» weitergebildet.



Als Einstieg wurde über das vorangegangene Modul des kooperativen Lernens mit dem Kursleiter und unter den Teilnehmern diskutiert. Zum Ausdruck kam dabei, dass das Lernen miteinander an sich hilfreich ist, aber eine entsprechende Vorbereitung erfordert. Verwahrloste Kinder ohne innere Struktur und Disziplin erschweren oft gut gemeinte und geplante Formen des gemeinsamen Lernens. Wichtig und hilfreich sei, dass die Kooperation unter den Lehrenden im Teamwork und als Praxisaustausch gut funktioniere.

Visualisieren, aber wie?


Der Schüler muss nicht nur hören, besser ist, wenn er etwas hört und gleichzeitig auch sieht. Als Einstieg galt es für die Kursteilnehmer, die beiden Gedichte «Es sitzt ein Vogel auf dem Leim» von Wilhelm Busch und «Der Lattenzaun» von Christian Morgenstern zeichnerisch dazustellen. Da wurden die Lehrerinnen und Lehrer zu eifrigen Schülern, die es möglichst gut machen wollten.

Wieder gab es viel zu diskutieren und vor allem seine Erfahrungen auszutauschen. Visualisieren heisse, etwas auf den Punkt zu bringen, so der Kursleiter in Ennenda Friedrich Joss von der «schulentwicklung.ch». Bilderflut bringe nichts, so wie es öfters im Kinderfernsehen vorkommt.
Die Schüler müssen das Bild oder den Gegenstand richtig erfassen können, damit sie es verstehen und auch etwas Bleibendes dabei lernen. Im Laufe des Kurses wurde das Thema vertiefend weitergeführt, vorhandene Unterlagen gezeigt und der Transfer für den Unterricht entwickelt und diskutiert.