Leistungsvereinbarung der Gemeinde Glarus Nord mit der lintharena sgu

Der Gemeinderat von Glarus Nord unterbreitet dem Gemeindeparlament respektive der Gemeindeversammlung eine Leistungsvereinbarung mit der lintharena sgu für die Dauer von zehn Jahren ab 2014. Der jährliche Beitrag der Gemeinde Glarus Nord beträgt dabei 408 944 Franken.




Die lintharena sgu betreibt als gemeinwirtschaftliche Genossenschaft eine multifunktionale Sport- und Freizeitanlage von beträchtlichem volkswirtschaftlichem und gesellschaftlichem Nutzen. Allfällige Gewinne dürfen den Genossenschaftern nicht ausgeschüttet werden, sondern sind in einen Erneuerungsfonds zu legen. Die lintharena sgu ist von der Steuerpflicht befreit.

Sportzentrum seit 1975

Die Anlagen wurden 1975 als Sportzentrum in Näfels eröffnet. Hauptträger waren ursprünglich die sieben Schul- und politischen Gemeinden Mollis, Näfels, Oberurnen, Niederurnen, Bilten, Weesen und Schänis. Heute sind es noch deren drei: Glarus Nord zu 77,45 Prozent, die Gemeinden Schänis und Weesen zusammen zu 8,87 Prozent. Zudem sind rund 2500 private Genossenschafterinnen und Genossenschafter (Private und Firmen) zusammen zu 13,67 Prozent beteiligt. Daneben haben Bund und Kantone (GL und SG) wesentliche Beiträge teilweise à fonds perdu geleistet.

Die lintharena sgu ist politisch verpflichtet, verschiedene Anlagen zu betreiben, welche nicht wirtschaftlich geführt werden können. Diese dienen der Volksgesundheit bzw. der Vereinskultur (Fussballplätze, Freibad, Hallen, Hallenbad, usw.). Kostendeckend arbeiten heute das Restaurant, das Hotel, die Kletterhalle sowie das Fitnessangebot.

Leistungsvereinbarung 2011

Die betroffenen Gemeinden und der Verwaltungsrat der lintharena sgu haben 2011 deshalb beschlossen, für den langfristigen Erhalt der lintharena sgu eine Leistungsvereinbarung mit einer Abgeltung der gemeinwirtschaftlichen Leistungen abzuschliessen. Diese Leistungsvereinbarung wurde vorerst auf die zwei Jahre 2012 und 2013 abgeschlossen. In dieser Zeit sollte die Kostenrechnung verfeinert werden. Die Geschäftsleitung und der Verwaltungsrat sollten zudem versuchen, weitere Finanzierungsquellen zu finden. Nach mehreren Gesprächen haben die zuständigen Gremien mittlerweile einen Entwurf für eine neue Leistungsvereinbarung entworfen.

Dauer zehn Jahre

Der Leistungskatalog umfasst im Wesentlichen die in der bisherigen Leistungsvereinbarung bereits enthaltenen Aufgabenkatalog. Um die lintharena in ihrer Substanz zu sichern, eine wirtschaftlich gesunde Basis für die unternehmerische Zukunft zu schaffen und um Planungssicherheit für beide Seiten herzustellen, soll die Leistungsvereinbarung – gültig ab dem 1. Januar 2014 – für eine Dauer von zehn Jahren abgeschlossen werden. Der Beitrag der Gemeinde Glarus Nord beträgt jährlich 408 944 Franken pro Jahr, auf Schänis und Weesen entfallen 47 303 resp. 20 753 Franken.

Der Gemeinderat genehmigt die Leistungsvereinbarung mit der lintharena sgu und leitet diese zur Genehmigung an das Gemeindeparlament resp. die Gemeindeversammlung weiter.