Lerchenstrasse in Netstal wird saniert

Der Regierungsrat genehmigt das Ausführungsprojekt. Die Sanierung erfolgt in drei Etappen bis 2022.



Die Lerchenstrasse ist in einem schlechten Zustand und muss saniert werden. Auch bei den Werkleitungen besteht erheblicher Sanierungsbedarf. Gleichzeitig mit der Sanierung soll die Strasse neugestaltet und für den Fussgängerverkehr verbessert werden. An vier lokalen Stellen wird die Strasse eingeengt. Das ermöglicht den Fussgängern einen übersichtlichen Übergang und das Geschwindigkeitsniveau auf der Lerchenstrasse wird damit gesenkt. Entlang der Strasse wird soweit als möglich ein Trottoir erstellt. Die bestehenden Stützmauern werden ersetzt. Die Bushaltestelle Lerchen wird um rund 90 Meter in Richtung Netstal verschoben und behindertengerecht ausgebaut. Sämtliche Werkleitungen werden im Zuge der Bauarbeiten erneuert. Die Sanierung der Lerchenstrasse erfolgt in drei Etappen über die Jahre 2020–2022. Es muss Land im Umfang von ca. 990 Quadratmetern erworben werden.

Kosten

Die Kosten für das Strassenprojekt exklusiv den Werkleitungsarbeiten betragen rund 2 100 000 Franken. Der Anteil für die Bushaltestelle beträgt 200 000 Franken und für den Gehweg rund 480 000 Franken.