Leserbrief zur Selbstbestimmungs initiative




Direkte Demokratie beruht darauf, dass wir, welche abstimmen, damit in unserem Land das letzte Wort haben. Wir Glarner, die jedes Jahr am ersten Sonntag im Mai an der Landsgemeinde Mindern und Mehren, sind uns das sehr bewusst. Wichtiger als das Ergebnis bei den einzelnen Abstimmungen ist, dass dank diesem Instrument sich niemand politisch übergangen fühlt. Warum verschafft man sich in vielen Ländern der Welt mit Gewalt «politisch Gehör»? Weil es an einem friedlichen Mittel fehlt, um die Regierenden und Mächtigen dazu zu zwingen, die Interessen der eigenen Bevölkerung wirklich ernst zu nehmen! Dass in der Schweiz die Bürgerinnen und Bürger selber bestimmen können, beugt diesem gefährlichen Gefühl der Ohnmacht vor. Dieses Friedensinstrument funktioniert nur dann, wenn demokratisch gefällte Mehrheitsentscheide auch wirklich gelten. Tragen wir diesem Instrument mit einem JA zur Selbstbestimmungsinitiative Sorge!

Kaspar Krieg Gemeinderat/Landrat