Linthmais selber anpflanzen

Der Verein Linthmais lädt wiederum zum Ribel-Brunch ein und möchte auch heuer Saatgut Personen gratis zur Verfügung zu stellen, die Linthmais oder «Türggä» privat anbauen wollen.




Wer kennt ihn noch, den Pflanzblätz? Früher wurde er von einer Genossame oder Ortsgemeinde einer Familie zur Nutzung überlassen. Heute dient der Schreber- oder Hausgarten diesem Zweck.

Der Verein Linthmais sucht weiterhin Personen, die gerne ihren eigenen Linthmais oder «Türggä» anpflanzen möchten. Interessenten erhalten per Post Gratis-Saatgut sowie eine Anleitung für den Maisanbau. Der Verein Linthmais startete die Pflanzaktion vor zwei Jahren. Damals gingen gegen 40 Bestellungen ein.

Ribel-Brunch

Der Verein Linthmais lädt erneut zum Ribel-Brunch ein − diesmal am 17. März (9–12 Uhr) in die Wirtschaft zum Hof in Bollingen. Auch Nicht-Mitglieder sind an diesem geselligen Anlass herzlich willkommen. Danach findet die Hauptversammlung statt (12–13 Uhr).

Der Verein Linthmais möchte im kommenden Vereinsjahr wiederum an Märkten im Linthgebiet präsent sein und Produkte aus Linthmais anbieten. Natürlich steht Ende September die «Ushülltschetä» zur Gewinnung von Saatgut auf dem Jahresprogramm. Diese alljährliche Tätigkeit besteht darin, die Maiskolben zu entblättern, paarweise zusammenzubinden und in einem Dachboden zum Trocknen über den Winter aufzuhängen. Im Oktober ist eine Exkursion respektive eine Betriebsbesichtigung vorgesehen. Überdies plant der Verein Linthmais eine Aktivität für die jüngere Generation.