Linthwind oder Linthstadt

Windenergie-Anlagen in der Linthebene würden die Landschaft verändern. Doch auch ohne Windenergie würde sich die Linthebene verändern. Die Begründung der Glarner Regierung für die Streichung der Windgebiete aus dem Richtplan zeigt klar die Richtung: Die Linthebene soll überbaut werden können – Windenergieanlagen würden eine solche Überbauung verhindern oder zumindest stark begrenzen. Mit dem geplanten Wachstum ist die Überbauung letztendlich nur noch eine Frage der Zeit.




Für die Zukunft gibt es deshalb mittelfristig die Wahl zwischen einer überbauten Linthebene (Linthstadt) und einer Nutzung der Linthebene für Windenergieanlagen (Linthwind). Die nachfolgenden Illustrationen zeigen beispielhaft die beiden Varianten aus verschiedenen Blickwinkeln. Welche Entwicklung bevorzugen Sie? 

Wir von der Klimabewegung Glarus befürworten eine grüne Linthebene mit 5 Windrädern. Die Windräder verunstalten die Gegend viel weniger als eine sonst zweifellos stattfindende Überbauung mit Gebäuden! 

Zur Verhinderung einer Klimakatastrophe fordern wir Netto-Null CO2-Emissionen bis 2030. Die Realisierung der Windkraftanlagen hilft mit, dieses Ziel zu erreichen. Die vorhandenen Potenziale sollen genutzt werden, «ich bin für Windkraft, aber nicht bei uns» ist unsolidarisch und bringt niemanden weiter. 

Das Glarnerland würde zudem als moderne Region positioniert, welche die Zeichen der Zeit erkannt hat.