LK1-Turner Steiner und Wirz erkämpften sich die Auszeichnung

Eine Woche nach der Verbands-Gruppenmeisterschaft fand mit dem 56. Thurg. Kant. Nationalturntag bereits der erste Freiluftwettkampf der Saison statt. 187 Turnerinnen und Turner, darunter eine kleine Biltner Delegation, kämpften verbissen um Eichenlaub und tolle Gaben. Joel Steiner NTR Bilten, Sieger der Leistungsklasse 1 in Netstal, bestätigte seine tolle Frühform mit Rang 2. Die zweite Auszeichnung für die Biltner Riege geht auf das Konto von Jan Wirz, der sich im 11. Rang klassierte. Die gestarteten Jugendklass-Turner gingen für einmal leer aus.



Joel Steiner erreichte im Steinheben die Maximalnote 10. Für die drei Jugendklasse-Turner Damian Mettler (Piccolo), Marc Nötzli JK1 und Marina Mettler JK2 setzte es lauter Enttäuschungen ab. Damian sammelt weiter Wettkampferfahrungen, Marc musste sich im Hochweitsprung einen Nuller notieren lassen und Marina liess im Steinheben zu viel liegen. Da kam auch nach den positiven Resultaten im Zweikampf kaum mehr Freude auf.

Steiner souverän, Wirz solide

Nach dem Sieg in Netstal durfte man gespannt sein, wie sich Steiner der starken Konkurrenz im Mittelthurgau präsentieren würde. Seine 39,2 Punkte im Vorschaffen bedeuteten den vierten Zwischenrang. Im ersten Gang Ringen musste er mit dem Luzerner Mike Burkard über die volle Kampfdauer. Seine zweite Partie konnte er nach kurzer Gangdauer für sich entscheiden. Im Schwingen duellierte er sich mit dem starken Kernser Thomas Ettlin. Dieser hochstehende Kampf schien für Steiner beinahe verloren, ehe er sich befreite und in der letzten Minute zu einem tollen Armzug ansetzte und den Kontrahenten bodigte. Mit ausgezeichneten 67,8 Punkten klassierte er sich auf dem 2. Schlussrang im 32 Mann starken Teilnehmerfeld. Für die zweite Auszeichnung sorgte der Oberurnen Jan Wirz mit 65 Punkten im 11. Rang. Wirz, erst in diesem Jahr in der Leistungsklasse 1 startberechtigt, zeigt bereits tolle Leistungen. 38,8 Punkte sammelte er im Vorprogramm, dennoch würde noch einiges mehr drin liegen, sogar das Maximum. Im Kurzholz teilte ihn das Einteilungsgericht hart ein, so musste er gegen Thomas Ettlin, Pirmin Kolb und Aron Kiser antreten, alles Spitzenleute dieser Kategorie. Er konnte einige, positive Akzente setzen und die Partie gegen Kolb am Boden gewinnen.

Kleines Teilnehmerfeld als Nachteil

Sascha Schmid und Joel Meier verpassten die Auszeichnung in der LK2 rangmässig knapp. Da nur 12 Athleten am Start waren und die beiden Biltner im Vorprogramm wichtige Punkte liegen liessen, konnten sie nie in die Entscheidung eingreifen. Schmid und Meier beendeten den Wettkampf mit exakt 70 von möglichen 80 Punkten auf dem 8. Schlussrang.