«Lüüt und Hüüser»

Am Samstag, 29. Juni, um 13.30 Uhr beginnt beim Kirchenbrunnen ein Dorfrundgang zum Thema «Lüüt und Hüüser».




Um 15.15 Uhr findet bei «modern music school» an der Hauptstrasse 32 die Jahresversammlung des Dorfvereins «Mitlödi Kultur Aktiv» mit musikalischer Begleitung statt.

Als Abschluss wird ein kleiner Apéro angeboten. Beide Anlässe sind öffentlich und der Eintritt ist frei. Zur Deckung der Unkosten ist eine Kollekte erwünscht.

Erkennen, – und kennen Sie die Schönheiten unserer Häuser wirklich?

Auf unserem Rundgang betrachten wir erneut ausgewählte Bauwerke im Detail und erfahren, was uns Häuser noch nach Jahrhunderten über die Anliegen und Möglichkeiten der Erbauer und Bewohner verraten.

Diesjährige Beispiele sind ganz besonders die Herrschaftshäuser der Familien Wild

Im «Wildschen» Ratsherrenhaus betrachten wir die uns durch Herrn Christoph Oederlin geschenkten Ölbilder des Ratsherrenmalers Johann Heinrich Jenni. Im Weiteren erfahren wir von unserem Experten für Baugeschichte und Kulturgüterschutz wissenswertes zum Haus und zur Entwicklung des Dorfes Mitlödi.

Die «Villa Kemler» an der Hauptstrasse 32, ebenfalls ein Wildsches Herrschaftshaus mit sieben eingebauten Kachelöfen, dürfen wir uns von innen und aussen ansehen. Historiker Heinrich Speich erläutert die Geschichte des «house of art and music» und zeigt uns die von der Öffentlichkeit meist unterschätzte Villa aus der Sicht des Wissenschaftlers.

Die Häuser der Familien Wild sind bedeutende Kulturgüter aus derselben Epochen, die es Wert wären, sogar im zur Zeit entstehenden Kulturgüterband Glarus Süd Eingang zu finden. Damit dieser Umstand in der Öffentlichkeit gebührend gewürdigt werden kann, soll der diesjährige Umgang durch Mitlödi die «verborgenen Schönheiten» ins rechte Licht rücken.

Statutarische Geschäfte

Die Geschäfte der Jahresversammlung wird Martin Nesnidal musikalisch umrahmen.

Bei gutem Wetter geniessen wir nach der Versammlung einen Apéro im Garten der Villa.

Kulturell interessierte, sowohl Einheimische, Auswärtige als auch Heimweh-Mitlödner, treffen sich am 29. Juni zum Dorfrundgang und zur Jahresversammlung. Ungezwungen kann debattiert und mitbestimmt werden.