«Männer» ... interpretiert von der Harmoniemusik Glarus

Am Wochenende bestritt die Harmoniemusik Glarus in der Aula ihr traditionelles Hauptkonzert. Das abwechslungsreiche Programm unter dem Motto «Männer» gefiel dem Publikum sehr und dieses dankte das den Protagonisten der Harmoniemusik Glarus am Schluss des Konzertes mit einer spontanen Standing Ovations.




Nach dem letztjährigen Motto «Girls, Girls, Girls» besannen sich die Verantwortlichen der HMG der Gleichberechtigung und stellten in diesem Jahr das Motto des Hauptkonzertes unter den Titel «Männer». Dass auch Männer Gefühle haben, zeigte der Solist Peter Oertli mit einer weichen, gefühlvollen Darbietung auf dem Flügelhorn in der wunderschönen Ballade «Rodrigo’s Concierto d’Aranjuez». Zuvor wurde das Konzert mit einem wahren Blasmusikalischen Feuerwerk und dem anspruchsvollen Werk «Music for a Solemnity» majestätisch und mit Fanfarenklang eröffnet. Mit dem Marsch «Abschied der Gladiatoren» und dem Filmmusik-Medley aus «Pirates of the Caribbean» beendete die HMG den ersten Konzertteil. In der Pause unterhielten die Jugendmusiken von Glarus und Niederurnen unter der Leitung von Remo Goethe das Publikum mit zwei Musikstücken. Auch die Nachwuchs-Musikantinnen und -Musikanten standen den «Grossen» in nichts nach und betörten die Anwesenden mit verschiedenen Soloparts. Nach der Pause wurde nahtlos mit einer rockigen Einleitung von Keyboard, zwei E-Gitarren und Schlagzeug auf das Medley «The best of Robbie Williams» übergeleitet. Klassische Musik konnte im Stück «Mozart» und tumultartige Szenen im Stück «Don Quixote» genossen werden. Beim Stück «Watermelon Man» überzeugten die beiden Solisten, Roger Eigenmann auf dem Baritonsaxofon und Peter Oertli auf der Trompete. Der Gastmusiker Jean Louis Heinzer brachte die Saiten seiner E-Gitarre im Stück «Bon Jovi Rock Mix» zum Glühen. Unter der musikalischen Leitung von Dirigent Dominic Uehli boten die Musikantinnen und Musikanten der HMG ein abwechslungsreiches Hauptkonzert auf hohem musikalischem Niveau und beendeten dies mit den Zugaben «Männer» von Herbert Grönemeyer und dem Radetzky-Marsch. Mit viel Witz und Charme führte Florian Landolt durch das Konzert.