Männergesangsensemble Impuls auf Reisen

Dirigent Marcel Frischknecht und Sängerkamerad Reto Zollinger haben eine «Fahrt ins Blaue» für die Sänger sowie deren Anhang organisiert. Ruedi Schmid, Glarus, führt die fröhliche Gruppe mit seinem Oldtimer-Postauto über die Sattelegg, eben nicht zum Kloster Einsiedeln, wie man schon vermutet hatte. Die Fahrt ging direkt weiter auf den Raten, wo man die herrliche Aussicht ins Ägerital bei Kaffee und Gipfeli geniessen durfte.




Weiter ging die Reise ins Zugerland, nein, weder zum See noch zur sich im Bau befindlichen Arena des bevorstehenden Eidgenössischen Schwingfestes, sondern ins zürcherische Kappel am Albis zum Denkmal an der Stätte, wo Ulrich (selbsternannt «Huldrych») Zwingli am 11. Oktober 1531 bei der Schlacht der Innerschweizer gegen die Zürcher wegen der Reformation sein Leben verloren hat. Zwingli ist am 1. Januar 1484 im toggenburgischen Wildhaus geboren und wurde Priester in der Stadtkirche Glarus von 1506 bis 1516, ehe er über das Kloster Einsiedeln 1519 als Reformator nach Zürich gezogen ist. So entpuppte sich die Fahrt ins Blaue als eigentliche Kulturreise. Nach einem feinen Apéro beim Denkmal führte uns Chauffeur Ruedi Schmid mit seinem Oldtimer sicher über Land nach Sins zu einem feinen Mittagessen. Dann durfte die Gruppe doch noch ein Kloster bewundern, das ehemalige Benediktinerkloster in Muri im Freiamt. Den Kern der imposanten Klosteranlage bildet die Klosterkirche St. Martin, die bis in die Mitte des 11. Jahrhunderts zurückreicht. Sie vereint Elemente der Romanik, der Gotik und hauptsächlich des Barocks. In dieser eindrücklichen Kirche mit wunderbarer Akustik durften die Frauen und Männer die insgesamt fünf Orgeln mit verschiedenen Grössen und Bauarten durch einen stellvertretenden Organisten erklingen hören. Die Sänger bedankten sich, auch zur Freude der mitgereisten Frauen und weiteren Kirchenbesuchern, mit einigen schönen Liedern aus dem vielseitigen Repertoire.

Dann führte uns der Oldtimer weiter über den Mutschellen, zurück in die moderne Welt. Reto Zollinger zeigte seinen Sängerkameraden den imposanten Arbeitsplatz im Mercedes-Benz-Nutzfahrzeugzentrum in Schlieren. Für die mitgereisten Frauen und Männer war die Besichtigung der modernen Verkaufs- und Reparaturgebäude sehr beeindruckend und nebenbei herrschte auch in diesen Räumlichkeiten eine wunderbare Akustik. Einmal mehr durfte die kleine Sängergruppe mit ihren Frauen abschliessend im Restaurant Adler, Schwanden, auf einen wunderschönen, erlebnisreichen Tag, mit grossem Dank an Marcel und Reto, zurückblicken.

Am Montagabend, 12. August, geht die Probenarbeit weiter. Es stehen weitere Höhepunkte mit dem Glarner Chorfestival am 29. September und dem traditionellen Adventskonzert am 7. Dezember bevor. Neue Sänger sind in unserem Kreis herzlich willkommen – schaut doch montagabends um 20.00 Uhr im Schulhaus Nidfurn einfach mal rein.