Man kann nicht immer zuoberst stehen

Die grossen Duelle zwischen der Schweiz und Österreich im Sport werden meistens auf den Skiern ausgetragen.

Beim Mädchen-Fussballturnier in Kaltbrunn ging es aber nicht um Sekunden, sondern um Tore.

 




Nur zwei Teams aus dem Glarnerland konnten der überragenden Vorarlberger Auswahl einigermassen die Stirn bieten.

Die Juniorinnen des FC Glarus verloren zum Auftakt das erste internationale Spiel 0:1, und das Team Glarnerland musste sich im Final den Vorarlbergerinnen erst in den letzten Sekunden geschlagen geben.
Nach einer weiteren Niederlage gegen Rapperswil folgten für die Stadtglarnerinnen aber Siege gegen Ebnat-Kappel und Schwanden. Das Klassierungsspiel um den 5./6. Rang gegen Chur ging im Elfmeterschiessen verloren.

Fazit dieses Turniers: Man kann nicht immer zuoberst stehen. Ebenso wichtig sind ein gutes, faires Auftreten und mit Anstand verlieren. Und darin sind die Glarnerinnen Spitze!