Markus Küng ehrenvoll zum neuen LNM-Präsidenten gewählt

Mit einem Landammenmehr wählten die Genossenschafterinnen und Genossenschafter der Luftseilbahn Niederurnen-Morgenholz den Niederurner Markus Küng zu ihrem neuen Präsidenten. Damit löst Küng den langjährigen, verdienten Präsidenten Andreas Zweifel ab. Das vergangene Jahr 2019 war in jeder Beziehung sehr erfolgreich und weist bei verschiedenen Positionen rekordverdächtige Zahlen aus. Erstmals in der Geschichte der Luftseilbahn Niederurnen-Morgenholz wurden über 30 000 Passagiere befördert.



Hoch hinauf ging es vergangenen Samstagnachmittag für rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die anlässlich der 52. Generalversammlung der Genossenschaft Seilbahn Niederurnen-Morgenholz gewichtige Themen zu verabschieden hatten. Ausgangspunkt war das heimelige Bergrestaurant Hirzli im Niederurner Täli.

Corona-Krise brachte auch Positives

Pünktlich wie eine Schweizer Uhr eröffnete Präsident Andreas Zweifel seine letzte von ihm geführte Generalversammlung. Während 14 Jahren hat Zweifel als um- und weitsichtiger Genossenschafts-«Kapitän» sein Schiff erfolgreich durch Stürme und hohe Wellen geführt. Sein letzter «Sturm» war zweifelsfrei die Bewältigung der immer noch grassierenden Corona-Pandemie, die in einem Lockdown und infolge mit einem dreimonatigen Betriebsausfall gipfelten. Wie in vielen anderen Bergbahnbetrieben in der Schweiz, hatte dieser Lockdown in Bezug auf die Betriebs- und Wirtschaftszahlen natürlich auch für die LNM gravierende Folgen. Diese Krise hatte aber auch ihr Positives. So konnten nebst zahlreichen Pendenzen Revisionsarbeiten an der Seilbahn und deren Infrastruktur vorgenommen werden. So gesehen war der Start ins 2020 zwar sehr mühsam, doch der schöne Sommer und ein hoffentlich toller Herbst und Winter lassen die LNM-Betreiber zuversichtlich und mit viel Optimismus in die Zukunft blicken.

Gratulation an den Betriebsleiter Erich Kunz

Betriebsleiter Erich Kunz hat die Ausbildung zum Seilbahntechniker erfolgreich bestanden. Damit verfügt die LNM erstmals ein anerkannter Fachmann für den Betrieb und die Bahnanlage. Kunz ist damit in der Lage, gewisse Service- und Kontrollarbeiten selbstständig auszuführen. Herzliche Gratulation an dieser Stelle!

Zügig und speditiv wurden die nachfolgenden Traktanden behandelt. Das Protokoll, verfasst von Aktuarin Rita Schwitter, sowie die sauber und perfekt geführten Buchungen von Kassiert Paul Widmer, passierten problemlos die Hürde der Versammlung. Der ausführliche und informative Geschäftsbericht von Genossenschaftspräsident Andreas Zweifel wurde mit warmem Applaus von der Versammlung ohne Einwände genehmigt. 

47 Jahre erfolgreich auf die Kasse geschaut

Die Rede ist von Kassier Paul Widmer. Seit 47 Jahren führt der charismatische Säckelmeister der Genossenschaft erfolgreich die Buchhaltung über die Betriebsrechnung und erarbeitet alljährlich gemeinsam mit seinen Vorstandskolleginnen und -kollegen das Budget für das kommenden Jahr. Fachliches Wissen, Ruhe, Übersicht, Charme und eine gehörige Portion Fröhlichkeit sind die Erfolgsrezepte von Kassier Widmer. So durfte er hocherfreut der Versammlung die aktuellsten Zahlen präsentieren und von einem ausgezeichneten Betriebsjahr berichten. Die Einnahmen beliefen sich im 2019 auf insgesamt 344 139 Franken und stehen Ausgaben von 343 761 Franken gegenüber. Für das Betriebsjahr 2019 resultiert insgesamt ein Gewinn von 438 Franken. Etwas Amüsantes am Rande: Dass sich ein Vertreter der Langfingerzunft an der Kasse der Genossenschaft vergriff, hat den lieben Paul zwar geärgert, aber keinesfalls aus den Socken geworfen. Schliesslich kann ein Kassier ja nicht rund um die Uhr wie ein Wachhund neben der Genossenschaftskasse sitzen!

Von Andreas Zweifel zu Markus Küng

LNM-Genossenschaftspräsident Andreas Zweifel ist nach langjähriger, erfolgreicher Tätigkeit als Präsident der Luftseilbahn Niederurnen-Morgenholz von seinem Amt zurückgetreten. Mit Freude konnte er seinen «Ziehsohn» Markus Küng zu seinem Nachfolger der Versammlung vorschlagen. Mit Akklamation wählte die Genossenschafter und Genossenschafter Küng zum Nachfolger. In einem kurzen Antrittsstatement erklärte Küng, das er die Geschicke der Genossenschaft im Sinne und Geiste seines Vorgängers weiterführen werde. Wir wünschen ihm dazu viel Glück und Erfolg!