Massenkarambolage auf der Autobahn A3 bei Bilten

Am Freitag, 6. Januar 2017, 09.30 Uhr, ereigneten sich auf der Autobahn A3 in Bilten zwei grosse Auffahrkollisionen mit mehreren Fahrzeugen (vgl. Medienmitteilung 008_17). Nach ersten Erkenntnissen hat dichtester Nebel dazu geführt, dass auf der Autobahn in Fahrtrichtung Chur gegen 40 Fahrzeuge verunfallten.




Nach einer ersten Auffahrkollision prallten in kurzer Abfolge mehrere Fahrzeuge ineinander. Dabei wurden 17 Personen verletzt, wovon drei Kinder. Ein Kind und eine erwachsene Person erlitten mittelschwere Verletzungen. Sechs Ambulanzfahrzeuge und zwei Rega-Helikopter brachten 12 Verletzte in die umliegenden Spitäler. 5 Personen begaben sich selbstständig zur hausärztlichen Kontrolle.

Die Unfallaufnahme und sowie die Räumungsarbeiten sind zurzeit im Gang. Die Autobahn zwischen der Verzweigung Reichenburg und Bilten bleibt am Freitagnachmittag gesperrt und die Verkehrsbehinderungen dauern an. Der Verkehr in Fahrtrichtung Zürich wird voraussichtlich ab 15.00 Uhr einspurig geführt. Die Kantonspolizei bittet, das Gebiet weiterhin grossräumig zu umfahren. Verkehrsumleitungen werden signalisiert. Die Weisungen der Verkehrsdienste sind zu beachten.

Von Ambulanz, Notarzt, Rega, Feuerwehr/Strassenrettung, Unterhaltsdienste, Staatsanwaltschaft und Polizei (Kapo GL, SG und ZH) standen gegen 100 Personen im Einsatz. Der Unfallhergang wird untersucht.