Matchbericht Handball 4. Liga

Am vergangenen Sonntag stand die zweite Mannschaft des HC Glarus in der Utogrundhalle auf dem Parkett. Im vorgezogenen Rückrundenspiel gewannen die Glarner gegen das Tabellenschlusslicht züri west handball erwartungsgemäss deutlich mit 26:17.



Das Team vom HC Glarus 4. Liga.
Das Team vom HC Glarus 4. Liga.

Mit einem Schrumpfteam reisten die Glarner 4.-Liga-Handballer nach Zürich. Lediglich ein Auswechselspieler stand infolge diverser Absenzen zur Verfügung. Die Gäste waren jedoch davon überzeugt, dass dies gegen den Tabellenletzten ausreichen sollte. Im Hinspiel vor wenigen Wochen fegten sie die Zürcher deutlich mit 25:9 vom Platz. Dementsprechend galt das Augenmerk in dieser Auseinandersetzung mehr der Tordifferenz als den zwei Punkten. Die Startphase gestaltete sich nicht wie erhofft. Bereits nach wenigen Minuten zeigte Willi Leuzinger an, dass ein Weiterspielen nicht mehr möglich war. Ohne Auswechselspieler musste nun der Rest der Truppe für die verbleibenden 50 Minuten auskommen. Resultatmässig sollte dies jedoch im Moment kein Problem sein. Die Glarner lagen bereits mit 6:2 in Führung. Mit verhältnismässig wenig Aufwand kamen sie zu Toren. Ein, zwei Positionswechsel reichten, und schon entstand die Lücke für den meist verwerteten Abschlussversuch. Der Vorsprung konnte um zwei weitere Treffer ausgebaut werden und am Ausgang der Partie bestand schon gegen Ende der ersten Halbzeit eigentlich kein Zweifel mehr. Die Überlegenheit und etwas schwindende Kräfte seitens der Glarner verleiteten sie jedoch zu einer nachlässigeren Spielweise. Zu hastige Würfe ohne Ansatz auf den gegnerischen Kasten und ein statisches Abwehrverhalten waren die Folge. Dies ermöglichte es den Zürchern, ihren Rückstand bis zum Pausenpfiff um vier Treffer zu verkürzen. Nach 30 Minuten stand es somit nur noch 13:11 für die Gäste aus Glarus.

Die Pause hatte den Glarnern gut getan. Einsichtig wurde die rückläufige Konzentration angekreidet und eine taktische Umstellung in der Defensive vorgenommen. Folglich schien das Spiel des Favoriten nach dem Seitenwechsel wieder zu funktionieren. Speziell in der Abwehr standen die Gäste wieder kompakter und der Ball zirkulierte länger in den Reihen der Zürcher. Und die teilweise harmlosen Schüsse konnte Tibor Meier meist problemlos abfangen. Auch im Angriff der Glarner lief es wieder besser. Die eine oder andere Chance wurde zwar vergeben, doch war wieder etwas mehr Bewegung und einige Spielzüge ersichtlich. Für eine kurze Verschnaufpause wurde das Time-out genutzt, um sich für die restlichen Minuten nochmals sammeln zu können. Sicher und ohne Gefahr, in der zweiten Halbzeit einen ähnlichen Leistungsabfall wie in der ersten durchlaufen zu müssen, beendeten die Glarner die Partie als Sieger. Die Führung konnte im zweiten Abschnitt glücklicherweise wieder ausgebaut werden. Und so stand es am Schluss 26:17 zugunsten des HC Glarus.

Nach diesem Pflichtsieg steht bereits am kommenden Samstag die nächste Auseinandersetzung auf dem Spielplan. Wieder zu Hause in der Kantihalle treffen die Glarner auf den HC Dielsdorf-Bassersdorf. Die Glatttaler liegen in der Tabelle direkt vor den Glarnern. Die Voraussetzung für eine spannende Partie ist somit gegeben.