Medienmitteilung: Die FDP Glarus Süd im Sinn des Gemeinderates

Die FDP Glarus Süd behandelt an der gut besuchten Parteiversammlung im Hotel Raben in Linthal die Vorlagen der Gemeindeversammlung.




Die Versammlung diskutiert das vorliegende Budget mit Skepsis. Trotz Finanzausgleich der nächsten Jahre und einer Kostendisziplin seitens GR wird das Strukturproblem bzw. die Herausforderung bezüglich der Finanzen für die Gemeinde weiter bestehen bleiben. Mit Blick auf den Finanzplan wird das Thema Steuern an einer der nächsten Gemeindeversammlungen wohl oder übel auf den Tisch kommen. Die vom Stimmbürger nicht gewollte Reorganisation der Schulen und die grossen Herausforderungen im Alters- und Pflegebereich werden in Zukunft die Rechnung der Gemeinde in gleichem Mass belasten. Für die FDP sind solch kurzsichtige Entscheide der Gemeindeversammlung nicht nachvollziehbar. 

Die Projekte zur Instandstellung der Werkleitungs- und Strassensanierung Perimeter Schönengrund bis Schulhausstrasse in Schwanden stimmt die Versammlung ebenso zu wie auch dem Verpflichtungskredites über 550 '000 Franken bezüglich Wasserverbindungsleitung Leimplanggen-Leger in Schwändi. 

Mit dem zugrunde liegenden Alpkonzept und der gewählten Strategie jährlich in die dringliche Sanierung von Alpen etwas zu investieren, ist sich die FDP einig. Der Verpflichtungskredites über 1,032 Mio. Franken zur Sanierung der Alp Fittern in Engi findet Unterstützung. Insbesondere weil seit dem Bau im Jahre 1963 keine grösseren Sanierungen mehr erfolgt sind und aus sanitarischer wie auch hygienischer Sicht eine Sanierung als notwendig erscheint. 

Bei der Teilrevision Ortsplanung Schwanden/Mitlödi, Genehmigung Einzonung Deponie Däniberg wurde eingehend über die Nutzung einer neuen Deponie diskutiert. In der Diskussion wird befürchtet, dass nach Eröffnung der Deponie diese sehr stark von auswärts frequentiert und die Deponie dann schnell wieder voll sein könnte, was nicht im Sinne der Gemeinde sein kann. Aus diesem Grund müssen klare Weisungen und Bestimmungen betreffend der Benutzung in einem entsprechenden Reglement verankert sein. Die FDP wird aus diesem Grund ein Antrag stellen, die Ablagerung von auswärtigem, ausserkantonalem Aushubmaterial einzuschränken. 

Wohlwollend nimmt die FDP die positive Entwicklung und der daraus resultierenden neuen Tourismusorganisation Kenntnis. Nach einer interessanten Diskussion genehmigt die Versammlung einstimmig, dem Verpflichtungskredit grünes Licht zu geben.