Medienmitteilung: SVP nominiert Fridolin Staub zur Wahl in die GPK

Die SVP Glarus Nord nominiert für die neu zu bestellende Geschäftsprüfungskommission Fridolin Staub aus Bilten. Fridolin Staub ist seit 2003 im Landrat und präsidiert die landrätliche Kommission «Energie und Umwelt».



Zuvor war er in der Kommission «Finanzen und Steuern» und der Finanzaufsichtskommission tätig. Fridolin Staub ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Er arbeitet als Verkaufsleiter im Nahrungsmittelbereich und kann auf einen breiten beruflichen wie auch politischen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Obwohl die SVP aufgrund ihrer Wählerstärke grundsätzlich das Potenzial für einen zweiten Sitz hätte, entschied sich die Versammlung grundsätzlich Hand zu bieten, dass alle politischen Parteien in diesem Gremium Einsitz nehmen können. Dieses Aufsichtsorgan für Exekutive und Verwaltung hat eine sachliche Arbeit auszuüben, bei welcher eine breite Abstützung das Gewicht des Gremiums erhöht.

Die SVP Glarus Nord hat sich an der letzten Mitgliederversammlung ebenfalls über die weiteren Traktanden der kommenden Gemeindeversammlung beraten. Der Präsident der vorberatenden Finanzaufsichtskommission, Adrian Hager, erläuterte den Mitgliedern die Rechnungen von Gemeinde und den öffentlich‐rechtlichen Anstalten. Die positiven Rechnungsabschlüsse werden seitens der Partei positiv zur Kenntnis genommen. Hager verwies jedoch bei der Gemeinderechnung auf einen gewichtigen, letztmaligen Einmaleffekt. Die kantonale Ausgleichszahlung wird in den kommenden Jahren voraussichtlich wegfallen. Mit diesem Wissen im Hinterkopf ist weiterhin eine umsichtige Ausgabenpolitik zu verfolgen.

Weiterhin bemängelt die Partei die fehlende Transparenz der Rechnung der Technischen Betriebe. Seit Jahren hat die SVP Glarus Nord auf den Missstand der fehlenden Vergleichbarkeit der Rechnungen der beiden öffentlich‐rechtlichen Anstalten hingewiesen. Während die Rechnung der apgn einen Benchmark mitliefert, sind bei den tbgn weiterhin keine weiterführenden Informationen verfügbar. Die Partei wird an der Gemeindeversammlung diesbezüglich einen Antrag zuhanden einer nächsten Gemeindeversammlung einreichen.