Melgg Blumer gewinnt im Nachsetzen den Hauptpreis beim Volksschiessen

Die Sportschützen Glarnerland blicken auf einen erfolgreichen Anlass zurück. Das Kleinkaliber-Volksschiessen zog einmal mehr viele Leute an. Der Hauptpreis ging an Melgg Blumer aus Mollis.



vlnr: Vase Stojanov, Melgg Blumer, Stefan Landolt. (zvg)
vlnr: Vase Stojanov, Melgg Blumer, Stefan Landolt. (zvg)

Die Wettervorhersage verhiess für die Glarner Sportschützen nichts Gutes. Garstiges Wetter ist demnach nicht unbedingt der Publikumsrenner für Outdooraktivitäten. Doch das Wetter hinderte die vielen Besucher nicht daran, sich am Kleinkaliberschiessen zu messen. An den vier Tagen wurden 284 Stiche auf die Zehnerwertung geschossen und viele Preise aus dem Gabentempel verschenkt.

Drei Schützen mit dem Maximum

Dieses Jahr schafften gleich drei Schützen das Maximum von 100 Punkten. Franziska Jöhl (aufgelegt) sowie Lio Wickihalder und André Eberhard zeigten keine Blösse. Jürg Fischli, René Lendi, Rolf Lehmann, Andreas Stüssi und Gina Landolt verloren je einen Punkt. Vier Schützen trafen beim Fünferstich zehnmal ins Zentrum (Markus Geske, Silvio Freitag, Reto Hofer und Nina Stadler). Beim Gruppenwettkampf Plausch ging der Sieg mit 282 Punkten an den Glarner Kantonalschützenverband mit dem Gruppennamen «Ehrenmitglieder». Die «Splintholzkäfer» der Schreinerei Luchsinger (277) holten sich vor «Stöckli United» der Firma A. & J. Stöckli AG (275) Rang zwei. In der Kategorie Aktive war die Gruppe «Zigerstöcklischiessen 2025 Nr. 1» der FSG Bilten mit 295 Punkten die Nummer 1. «Zigerstöcklischiessen 2025 Nr. 2» schoss 291 Ringe. Rang drei ging an «Vorstand 2» des Glarner Kantonalschützenverbands (285). Die vollständige Rangliste ist auf der Website der Sportschützen Glarnerland www.sportschuetzen-gl.ch zu finden.

Viele tolle Preise beim Glücksstich

Die Sportschützen konnten auch dieses Jahr auf ihren Hauptsponsor die Raiffeisenbank Glarnerland zählen, die sie tatkräftig unterstützte. Dank vieler anderer Sponsoren gab es jeden Abend einen üppigen Gabentisch zu bestaunen und Preise zu gewinnen. Wer den Glücksstich schoss und zusätzlich Glück hatte, durfte sich am Gabentempel bedienen. Die absolute Spannung kam jedoch bei der Verlosung des Raclette Grill der Firma A. & J. Stöckli AG Netstal auf. Der Hauptpreis wird jeweils unter allen Teilnehmenden, welche den Glücksstich an einem der vier Tage geschossen hatten, verlost. Dieses Jahr war mit der ersten Ziehung noch kein Sieger erkoren. Vase Stojanov, Stefan Landolt und Melgg Blumer durften das Glück nochmals probieren. Der Glücklichste dieser Dreien war Melgg Blumer aus Mollis, der sich über den Gewinn freuen durfte.