MEM-Branche zeigt’s den Jungen

Bereits zum dritten Mal präsentierten die Mitglieder der Verbände Swissmechanic und Swissmem ihre Ausbildungsmöglichkeiten. Rund 170 Jugendliche nahmen in diesem Jahr an der Berufsshow in der Berufsschule Ziegelbrücke teil.




Die Mitgliedfirmen derMaschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM) des Kantons Glarus haben sich zusammengeschlossen und gehen aktiv gegen den Fachkräftemangel vor. Mit der vor drei Jahren ins Leben gerufenen Berufsshow präsentieren sie interessierten Jugendlichen im Berufswahlprozess in der MEM-Industrie im Kanton Glarus und angrenzenden Linthgebiet die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten. In den wirklichen Klassenräumen und Schulungszentren für mechanische Berufe der Berufsschule Ziegelbrücke zeigten kürzlich – Donnerstagnachmittag und den ganzen Freitag –aktuelle Lernende und Berufsbildner die verschiedenen Maschinen und gaben an den Informationstischen in der Mensa bereitwillig über den jeweiligen Beruf, die Ausbildung und die Weiterbildungsmöglichkeiten Auskunft. Der von Swissmechanic eigens für Berufsshows entwickelte und produzierte «Innovationsturm» bot ein zusätzliches Highlight der Messe. Im Gegensatz zu grossen Berufsmessen sei es, laut einigen Lehrpersonen, viel übersichtlicher und die Schüler/-innen kämen so viel direkter mit dem Beruf in Kontakt. Den Erfolg des Projekts zeigte in diesem Jahr die im Vergleich zum letzten Jahr konstant hohe Teilnehmerzahl von rund 170 Jugendlichen. Und dies nicht nur aus dem Glarnerland, sondern aus der gesamten Linthebene bis nach Weesen und Jona. Im rund dreistündigen Programm besteht zudem die Möglichkeit, die Bewerbungsunterlagen von Personalfachpersonen und Berufsberatern der kantonalen Fachstelle für Berufsberatung prüfen zu lassen. Diese standen auch für individuelle Beratungen zur Verfügung. ArtikelGrosses Lob der Lehrpersonen erntete auch die übrige Organisation. So wird zum Beispiel der Hin- und Rücktransport vom Veranstalter organisiert. Ausserdem können die ganze Klasse oder nur einzelne Schüler an der Berufsshow teilnehmen. Auch Eltern sind herzlich willkommen. Für die nächste Austragung wünschen sich Swissmechanic und Swissmem natürlich noch mehr Jugendliche, denen sie die interessanten und vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten und Entwicklungschancen in ihrer Branche zeigen können.