Mischa Armati guter Zweiter beim Linthcupfinal

Im Kleinkaliber-Linthcupfinal in Kaltbrunn holte Mischa Armati von den Sportschützen Glarnerland die Silbermedaille.




Durch den Cupfinal ist das letzte offizielle Linthverbandsschiessen der Saison zu Ende gegangen. Nach mehreren Direktbegegnungen während der Saison standen die Teilnehmer für den Linth-Liegendcup fest. Im Final der verbleibenden 25 Schützen standen gerade Mal zwei Glarner Athleten am Start. Für den Einzug in den Tagesfinal reichte es nur Mischa Armati.

Lehmann frühzeitig ausgeschieden

Rolf Lehmann schoss mit 102,2 Punkten zwar ein ansehnliches Ergebnis, doch reichte es dem Südglarner nicht für ein Weiterkommen. So musste er seine Sachen bereits nach einer Runde wieder einpacken. Besser erging es dem zweiten Glarner Schützen. Mit 104,4 Ringen startete er fulminant. Diese Hochform zog sich über den ganzen Tag weiter. Mit 104,0, 104,4 und 102,0 Punkten im Tagesfinal schoss er zwar die besten Ergebnisse, doch reichte es im Tagesfinal nicht ganz nach vorne. Mischa Armati musste sich von Reto Schnyder (Lachen) bezwingen lassen, da dieser zum Schluss mit 103,7 Ringen mächtig aufdrehte. Rang 3 ging an Roman Schnyder aus Pfäffikon.