Mit den Händen sprechen

Insieme, der Verein Celebral und das Anna-Göldi-Museum gestalteten am vergangenen Samstag zusammen mit Soroptimist Glarnerland einen Erlebnisnachmittag für Kinder mit besonderen Bedürfnissen.



Dazu waren einige Kinder ins Anna-Göldi-Museum gekommen, diesen besonderen Ort im Hänggiturm in Ennenda, in dem früher bekanntlich Stoffbahnen zum Trocknen aufgehängt wurden.

Die Kinder waren frei in ihrer Entscheidung, wie sie ihre Zeit verbringen. Manche staunten über den schönen Ort, andere machten Musik oder hörten gespannt einer Geschichte zu. Die meisten jedoch liessen sich verlocken, selbst Stoffe zu bemalen und zu bedrucken, ganz in guter alter Glarner Tradition. Hilfe erhielten sie dabei von Frauen von Soroptimist Glarnerland und es war erstaunlich, was für bunte und kreative Stoffbilder entstanden.

Ursula Helg vom Anna-Göldi-Museum zeigte sich hoch erfreut über den bunten Anlass und auch Simone Weber, Verantwortliche für Kinderaktivitäten im Verein Celebral, und Valeria Zubler, Präsidentin der Soroptimistinnen Glarnerland, sowie Organisatorin Marie Theres Dürst, genossen die besondere Stimmung im Hänggiturm.

Bei einem gemeinsamen Zvieri konnte man sich dann noch mehr beschnuppern und am Ende waren die jungen Künstler sichtlich stolz über ihre besonderen Werke.