Mit neuem Projekt in den Startlöchern

Für die Mitglieder vom Freizeitclub Mullern (FCM) ist die jährliche Hauptversammlung stets auch ein gesellschaftliches Ereignis. Jeweils im Anschluss an die kurze und speditiv geführte Versammlung folgt ein feines Nachtessen. Für die Unterhaltung sorgten dieses Jahr «Kliby und Caroline». Wichtig waren an diesem Abend auch die Pflege der Zusammengehörigkeit und das Clubleben.



Wie jedes Jahr wurde auch die 20. Hauptversammlung vom Freizeitclub Mullern in den Räumlichkeiten von Service7000 mit Gastgeber Martin Reithebuch durchgeführt. Präsident Peter Winteler konnte wiederum eine stattliche Zahl Mitglieder begrüssen. «Im Sommer werden wir die zweite Etappe des Kinderspielplatzes angehen, um den Kleinsten zukünftig noch gerechter zu werden.» Wie er in seinem kurzen, aber mit tollen Aufnahmen bestens dokumentierten Jahresbericht betonte, dass sich der Pistenbully sich einmal mehr bestens bewährte. «In der Sportwoche wurden viele neue Skitalente entdeckt und an der Sportwoche haben erfreulicherweise 85 Kinder teilgenommen.» Auch die kleine Langlaufloipe verzeichne immer mehr Benützer und es sei schon heute klar, dass auch in der Saison 2015/16 die Skatingloipe wiederum präpariert werde. Wie er zu Beginn erwähnte, sei ein weiteres Projekt in den Startlöchern. «Um den Aufenthalt in der Ferienregion Mullern/Fronalp noch attraktiver zu gestalten, planen wir an einem äusserst schönen Punkt eine Feuerstelle zu bauen. Gespräche mit der Gemeinde, usw. sind am Laufen.»

Erfreuliche Zunahme bei den Mitgliedern


Kassier und gleichzeitig auch Gastgeber an diesem Abend, Martin Reithebuch, zeigte sich einmal mehr erfreut über die ständig steigende Mitgliederzahl. «Wir sind aber noch lange nicht am Ziel angelangt. Zurzeit sind 290 zahlende Mitglieder eingeschrieben und unser nächstes Ziel ist es, das 300. Mitglied bald schon bei uns begrüssen zu dürfen.» Dies sollte aber noch lange nicht das Ende der Anstrengungen beim Werben um neue Mitglieder sein. «Als Kassier danke ich aber allen Mitgliedern für die wertvolle Unterstützung, denn ohne sie und ohne uns gutgesinnte Sponsoren und Gönner kann dieser sehr wertvolle und für Mullern sehr wichtige Freizeitclub nicht, oder nur sehr bescheiden, bestehen.»

«Kliby und Caroline» sorgten für Stimmung


Nach dem kurzen offiziellen Teil begaben sich die anwesenden Mitglieder in den Showroom von Service 7000. Hier wurden die Gäste mit einem ausgezeichneten Essen aus der Küche der lintharena sgu kulinarisch verwöhnt. Anschliessend zeigten «Kliby und Caroline», dass sie trotz fortgeschrittenem Alter noch absolut in der Lage waren, für Stimmung zu sorgen. Man fühlte sich wieder in frühere Zeiten zurückgesetzt und konnte wieder einmal von Herzen und aus vollem Hals lachen. Es war aber auch genügend Zeit, um sich zu unterhalten, über den Freizeitclub oder über andere Probleme zu diskutieren und zukünftige Pläne zu schmieden. Der grosszügige Sponsor dieses Anlasses wollte einmal mehr ungenannt bleiben. Trotzdem, herzlichen Dank im Namen aller Anwesenden.

Der Freizeitclub Mullern


Gegründet wurde der Club im Jahr 1993 und hat sich zum Ziel gesetzt, die Attraktivität von Mullern und des Fronalpgebietes weiter zu erhöhen. Mit der Präparation und des Unterhalts der gut gekennzeichneten Schneeschuh-, Winter- und Sommerwanderwege Mullern–Fronalp–Ennetberge konnte diese beispielsweise wiederum um ein «wunderbares» Stück erhöht werden. Ebenfalls spurt der Freizeitclub Mullern bei entsprechender Schneelage eine Loipe, die für Schlittenhundekurse genutzt wird und ein einmaliges Erlebnis bietet.

Der Freizeitclub bildet einen wichtigen Bestandteil für den Tourismus auf Mullern und dem Fronalpgebiet. Unterstützt wird der Club durch die Mitglieder mit einem Jahresbeitrag von 50 Franken. Es werden nach wie vor Mitglieder gesucht, die sich bei Martin Reithebuch von Service 7000 melden können.