Mit Treffer oder Nicht-Treffer zum Sieg oder Niederlage

Mit dem Shooting Masters-Final fand am Sonntag in Näfels der Abschluss der Schiesswettkämpfe statt. Nina Christen (Gewehr), Steve Demierre (Pistole) sowie die Nachwuchsschützen Sarina Hitz (Gewehr) und Jason Solari (Pistole) siegten.



Bei der Elite trafen die Giganten der Schweizer Schützenszene aufeinander. Jan Lochbihler (Holderbank SO) und Nina Christen (Wolfenschiessen NW) mit dem Gewehr sowie Steve Demierre (Auboranges FR) und Rebecca Villiger (Bad Ragaz SG) mit der Luftpistole. Heidi Diethelm fehlte beim Wettkampf und wurde durch Pistolenschütze Marc Wüthrich (Bolken SO) vertreten. Der Solothurner wuchs im kleinen Final über sich hinaus und entschied sämtliche vier Serien gegen Adrian Schaub (Zunzgen BL) für sich. Um überhaupt bis in den Final vordringen zu können, hatte er zuvor schon einige Gegner aus dem Rennen geworfen. Im Halbfinal war dann an Steve Demierre kein Kraut mehr gewachsen. Der Romand, der aktuelle Polizeieuropameister, setzte sich mit 4:3 Punkten durch. Ebenso Rebecca Villiger gegen Adrian Schaub. Im Final lagen Villiger und Demierre nach zwei Runden gleichauf. Letzterer liess danach seine Klasse aufblitzen und gewann 4:2.  

Nina Christen eine Wucht

Sie hat niemanden Geringeren bezwungen als den Weltrekordhalter. Nina Christen – selbst eine, die sich auf der Weltbühne einen Namen machte, liess auch in Näfels ihre Klasse aufblitzen. Diskussionslos zog sie ihr Ding durch und gewann die Serie mit 4:1 Punkten und somit den Mastersfinal. Schon zuvor blieb sie ihrer Favoritenrolle treu und liess keine Zweifel aufkommen, dass heute an ihr kein Weg vorbeiführen wird. Im Frauenduell um Rang drei zog Muriel Züger (Galgenen SZ) gegen Chiara Leone (Frick AG) den Kürzeren (2:4).  

Nachgedoppelt

Und weil es so schön war, doppelte sie gleich nach. Die Rede ist von Sarina Hitz. Die Thurgauerin gewann am Samstag den Glarner Sommercup und reihte tags darauf noch den Shooting Masters-Sieg beim Gewehrnachwuchs an. Lisa Suremann zeigte eine gute Leistung, doch gegen Hitz reichte gut nicht aus. Die Zürcherin unterlag mit 1:4 Punkten. Spannender ging es im kleinen Final zu und her. Lukas Roth (Rubigen BE) holte sich mit 5 gegenüber 4 Treffern von Sandra Arnold (Schattdorf UR) den vierten Punkt und gewann Bronze.

Ticinesi holt Gold

Der Tessiner aus Malvaglia hatte seinen grossen Tag. Einzig in einer Serie musste er seinem Kontrahenten Joel Kym (Diegten BL) einen Punkt abgeben. Ansonsten blieb Jason Solari auf der Siegerstrasse und gewann das Pistolennachwuchsduell mit 4:1 Punkten. Ebenfalls zu feiern hatte Anna Bastian. Die routinierte Freiburgerin zeigte der Newcomerin Fiona Ferrari (Liddes VS) die Meisterin (4:2).