Mitwirkung Revision Nutzungsplanung

Der seit April 2019 geltende neue kantonale Richtplan veranlasste die Gemeinde Glarus Süd ihre Bauzonen erneut zu überprüfen und zu reduzieren. Die Bevölkerung erhält daher ab 28. Mai 2020 eine 45-tägige Mitwirkungsfrist. Alle Unterlagen sind in Schwanden oder direkt auf der Homepage der Gemeinde einsehbar.



Der Gemeinderat hat sich mit einer breit abgestützten Projektgruppe mit der Frage der künftigen räumlichen Entwicklung auseinandergesetzt. In diesem Prozess wurde das Raumkonzept entwickelt und darauf abgestützt im Jahr 2014 der kommunale Richtplan erlassen. Basierend darauf wurde die Zonenplanung umfassend revidiert. Eine massgebende Rahmenbedingung für die Überarbeitung der Zonenplanung ist das seit dem 1. Mai 2014 in Kraft getretene Raumplanungsgesetz des Bundes, welches insbesondere auch die Grösse der Bauzone vorgibt.

Die an der ausserordentlichen Gemeindeversammlung vom 16. März 2017 vorgelegte Revision der Nutzungsplanung wurde an den Gemeinderat zurückgewiesen. Massgebende Gründe hierfür war die Ausscheidung der Gewässerräume und der vorgeschlagene raumplanerische Ansatz zur Reduktion der Bauzone in Braunwald.

Auswirkungen neuer kantonaler Richtplan

Der Gemeinderat hat zwischenzeitlich die zurückgewiesene Vorlage überarbeitet. Dabei musste aufgrund des vom Landrat im April 2019 beschlossenen neuen kantonalen Richtplanes die Bauzone nochmals überprüft und weiter reduziert werden. Die daraus entstandenen Anpassungen in den Zonenplänen haben den Gemeinderat bewogen, nochmals die Gelegenheit der Mitwirkung gemäss Art. 7 des kantonalen Raumentwicklungs- und Baugesetzes zu bieten.  

Inhalte der Vorlage

Die Revision der Nutzungsplanung umfasst das Baureglement und die Zonenpläne der einzelnen Dörfer. Nicht Teil der Vorlage ist der Zonenplan Braunwald und der Zonenplan des Gebietes Weissenberge in Matt. Über beide Gebiete wurde eine Planungszone verfügt. Die Überarbeitung dieser Zonenpläne ist im Gange. Die betroffenen Liegenschaftsbesitzer in Braunwald und den Weissenbergen in Matt werden in diesen Prozess einbezogen.  

Die Festlegung des Gewässerraumes in der Landwirtschaftszone und die Aufnahme der Biotope sind ebenfalls nicht Teil dieser Vorlage. Diese werden zu einem späteren Zeitpunkt in einer eigenen Vorlage den Stimmbürgern unterbreitet.

Mitwirkungsauflage 45 Tage und auch über Geoportal

Aufgrund der vom Bundesrat ausgerufenen ausserordentlichen Lage zur Eindämmung des Coronavirus und den geltenden Schutzmassnahmen beginnt die Mitwirkungsauflage am 28. Mai 2020 und wird auf 45 Tage verlängert. Im Rahmen der Mitwirkung können Eingaben vorgenommen werden, hierfür steht ein einfaches Formular zur Verfügung.

Sämtliche Unterlagen sind im Nebengebäude des Gemeindehauses in Schwanden an der Bahnhofstrasse 7 aufgelegt und können dort unter Wahrung der geltenden Schutzmassnahmen während den Bürozeiten auf Voranmeldung eingesehen werden. Zudem sind sämtliche Unterlagen auf der Homepage der Gemeinde Glarus Süd (www.glarus-sued.ch) unter «Aktuelles» aufgeschaltet.

Zusätzlich können die Pläne auch über das geoportal des Kantons (www.geo.gl.ch) eingesehen werden. Diese neue Möglichkeit bietet Gelegenheit, einzelne Gebiete/-Parzellen einzusehen, sodass auf die physische Einsichtnahme verzichtet werden kann.