Montage in schwindelnder Höhe

Seit August werden die Masten für den neuen 380-kv-Netzanschluss des Pumpenspeicherkraftwerkes Linth-Limmern zwischen Tierfehd und Sool montiert. Diesen Meilenstein haben Swissgrid und Axpo zum Anlass genommen, Behörden, Grundeigentümer und die Medien an einem gemeinsamen Informationsanlass über den aktuellen Stand und die kommenden Arbeiten zu orientieren.




Mit dem Projekt Netzanschluss Pumpspeicherkraftwerk wird eine neue 17,3 Kilometer lange 2 x 380-kv-Freileitung gebaut, um das neue PSW Limmern an das Übertragungsnetz anzuschliessen. Damit wird sichergestellt, dass der produzierte Strom des Kraftwerkes abtransportiert werden kann. Zusätzlich wird auf einer Länge von rund 4,7 Kilometern die bestehende 2 x 220-kv-Leitung verlegt.

Masten bis zu 90 Meter


Für die Montage der zum Teil bis zu 90 Meter hohen Strommasten ist ein respektables Mass an Schwindelfreiheit nötig. «Die Arbeiter, es handelt sich dabei stets um ein eingespieltes Team, müssen stets in luftiger Höhe Wind und zum Teil auch rauem Wetter trotzen.» Projektleiter Richard Widmer erklärt den anwesenden Medienvertretern am Fusse eines dieser Masten, wie die anspruchsvolle Montagearbeit vonstatten geht. «Wir haben bereits einen wesentlichen Teil der Arbeiten bewältigt und dies zum Glück bisher ohne einen Unfall. Darauf bin ich stolz.» Widmer erklärt bei dieser Gelegenheit auch, wie die Monteure mithilfe von speziellen Steigeisen jeweils die Masten erklimmen. «Wichtig ist für mich auch, dass die Arbeiten, wenn immer möglich, von einheimischen Fachleuten und Firmen erledigt werden.»

Informationsanlass in Schwanden


In einem Zelt auf dem Axpo-Bauplatz beim Schwimmband Schwanden konnte sich die Bevölkerung einen klaren Eindruck der laufenden Arbeit verschaffen. Swissgrid und Axpo haben die Behörden, die Grundeigentümer und interessierte Privatpersonen anlässlich eines Informationsanlasses orientiert. Weit über 100 Gäste hatten Gelegenheit, um mit den Verantwortlichen ins Gespräch zu kommen. In seinem Referat erläuterte Philippe Meuli, Projektleiter von Swissgrid, insbesondere die Bedeutung des neuen Netzanschlusses für das gesamte schweizerische Übertragungsnetz.