Morgenstreich auf Obererlen

Der Morgenapell vom 28. Juli der vor Ort stationierten Militärdivision, mit anschliessendem Abtreten ins Wochenende, hinterlässt segensreiche Spuren mit angenehmer Erinnerung.




Wegen anhaltend hoher Temperaturen sind die Fenster nachts weit geöffnet. So auch am 28. Juli 2018 an der oberen Erlenstrasse in Glarus. Wie gewohnt eröffne ich meinen Tag mit Kniebeugen und Liegestützen, um fit zu bleiben. Danach entzünde ich mir eine Kerze im Wohnzimmer, sinne vor mich hin und lese in der Bibel. Plötzlich und unerwartet durchbrechen Trompetenklänge durchs offene Fenster die Stille um ca. 7 Uhr früh. Die Melodie kenne ich doch. Und schon setzen zahlreiche sonore Männerstimmen ein. Wortgewaltig ertönt vom «alten Kasernenplatz» (an der Kasernenstrasse), aus voller Kehle zahlreicher junger Soldaten, die Schweizer Landeshymne:

Trittst im Morgenrot daher, Seh 'ich dich im Strahlenmeer,
Dich, du Hocherhabener, Herrlicher! Wenn der Alpenfirn sich rötet,
Betet, freie Schweizer, betet! Eure fromme Seele ahnt
Eure fromme Seele ahnt Gott im hehren Vaterland,
Gott, den Herrn, im hehren Vaterland.

Spontane Freude und tiefe Dankbarkeit erfüllen mich. Dankbarkeit für den Frieden in unserem Land, für die schöpfungsgewaltige Schönheit unserer Berge, unseres Landes, Dankbarkeit, dass es uns gut gehen darf. Und für so vieles mehr! Gott sei Dank.