Motivierte Biltner Turner schwitzen im Tessin für den Saisonhöhepunkt

Vom 24. bis 30. Juli fand bereits zum 32. Mal das Jugendlager der «Ostschweizer» in Tenero statt. Als versierter Organisator durfte der Biltner Riegenleiter Hans Elmer 72 Jugendliche, Leiter und Küchenverantwortliche begrüssen. Mit dabei fast die gesamte Biltner Riege. Bei traumhaftem Wetter konnte auf den grosszügigen Sportanlagen des Centro-Sportivo Tenero (CST) optimal trainiert werden. UBS-Kidscup, Lagerwettkampf und Lagermeisterschaft gehörten genau so zum Programm wie auch das Bräteln am See und das Fördern der Kameradschaft.




Gleich neben den Urner Kameraden, welche unter der Leitung von Andi Imhof die Lagerwoche hatten, hausten in fünf grossen Militärzelten die «Ostschweizer Nationalturner». Gleich nebenan die grosse Küche, in welcher Anna Heeb Sax und Ruth Rüdisühli, Frümsen, zauberten und so die Stimmung die ganze Woche hoch hielten.

Vielzählige Besuche an den Trainingseinheiten


Die Trainingseinheiten wurden täglich nach einem schweisstreibenden Einlaufen in fünf Gruppen absolviert. Je drei J+S-Leiter pro Arbeitsplatz waren bemüht, dem Nachwuchs interessante und lehrreiche Lektionen zu bieten. So hatte unter anderem jeder das Ziel, am Freitag an der Sportfachprüfung eine Bodenübung vorzutragen. Die Trainings wurden auch von vielen Eltern, Grosseltern und Geschwistern besucht. Aber auch Zentralpräsident Abraham Krieger, ZV Mitglied Stefan Knobel sowie die Verbandspräsidenten Marcel Ziegler (SG-APP-GL) Sepp Meyer (TG) und Irma Meier (J+S-Coach ENV) statteten den Nationalturnern einen Besuch ab.

Wettkämpfe als Standortbestimmung


Ob im UBS-Kidscup, dem Lagerwettkampf oder der Lagermeisterschaft, es wurde verbissen gekämpft. Da die Lagermeisterschaft neben dem Schwimmen und der Finnenbahn auch eine Schätzfrage zu lösen hatte, beanspruchte man natürlich auch ein bisschen Glück. Die begehrten, gravierten Zinnbecher für den Lagermeister 2016 durften Gian Funk, Bilten, in der Kat. 1 und Yven Kiser, Märstetten, in der Kat. 2 entgegennehmen.

Hauptleitung wechselt von Hans Elmer zu Marco Fäh


Seit 30 Jahren, ist der 45-jährige Glarner in Tenero nun mit von der Partie. Einst als Teilnehmer, später als Leiter und zuletzt 17 Jahre als Hauptverantwortlicher. In diesen drei Jahrzehnten hat sich das CST massiv verändert, nicht aber das Lager. Einzig, dass durch die baulichen Veränderungen die Teilnehmerzahl stets erhöht werden konnte. Hans Elmer ist glücklich, die verantwortungsvolle und zeitintensive Aufgabe an seinen Riegenleiterkameraden und Schwingerfachmann Marco Fäh, St. Gallenkappel, weitergeben zu können.

Geschenke für ausserordentliches Engagement


Marcel Ziegler, Präsident des Nationalturnverbandes SG/APP/GL, überreichte dem abtretenden Hauptleiter einen Reisegutschein und lobte seinen Einsatz in den höchsten Tönen. Im Auftrag des Lagerleiter und Küchenteams überbrachte Köbi Heeb den besten Dank an ihren «Chef» mit einem Gedicht von Ruth Rüdisühli und einem Übernachtungsgutschein auf der Schwägalp/Säntis. Ebenfalls verabschiedeten sich die Urner Kameraden (Markus Imhof) mit einem guten Tropfen.

Dank zum Schluss


Wiederum konnte das Lager dank grosszügigen Sponsoren und Spendern erfolgreich abgeschlossen werden. Ein grosses Dankeschön gehört der UBS für ihr Engagement im Nachwuchsbereich. Allen aktiven und ehemaligen Leitern, Köchinnen, Teilnehmern, Eltern und meiner Familie danke ich fürs entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung ganz herzlich und hoffe, dass dies meinem Nachfolger Marco Fäh, auch geschenkt wird.