MTV Mollis nimmt am ETF 2019 in Aarau teil

Am Samstag, dem zweitletzten Wettkampftag, nahm der MTV Mollis, ergänzt mit 3 Turner aus Bilten am ETF 2019 teil.




Mit dem Nachtbus (Insider wissen wie früh das ist. Entsprechend waren auch die Gesichter der Nachtschwärmer im Bus und derjenigen, welche den Bus bestiegen) fuhr die illustre Gesellschaft durch die ruhigen Dörfer des Glarner Unterlandes nach Ziegelbrücke, wo die Kollegen aus Bilten und der Zug auf uns warteten.

Auf der Fahrt nach Aarau wurden alle Züge und Sitzplätze immer mehr von Turnenden belegt, aber die kurze Reisezeit war für die Fahrgäste kein Problem mit den Platzverhältnissen in den Wagen.

In Aarau wurden wir von unserem Präsidenten und Oberturner (samt Ehefrau) in Empfang genommen und schnell und sicher in den richtigen Bus verfrachtet, der uns auf das Wettkampfgelände in Rohr brachte.

Hier hiess es zuerst sich stärken mit Kaffee und Gipfeli, sowie erste taktische Gespräche über den heutigen Tag führen.

Um 8 Uhr starteten wir mit der ersten Aufgabe (Fussballkorb/Ballkreuz), was mit 9,16 Punkten bewertet wurde.

Es ging gleich weiter mit der Aufgabe 2 (Unihockey/8er-Ball) und auch diese wurde mit 9,30 Punkten auf das Notenblatt notiert.

Die dritte Aufgabe (Moosgummi/Intercross) startete gut, aber bei der letzten Disziplin wurden wir durch ein Fehlkommando des Wertungsrichters ein wenig um die Früchte unserer Anstrengungen gebracht. Trotz dieses Umstandes wurde die Aufgabe mit 9,46 Punkten gelöst.

Jetzt hiess es abhängen und geniessen

Auf dem grossen Festgelände im Aarauer Schachen wurde gegessen (auch ein wenig getrunken), diskutiert und Vorführungen besucht. Ein riesengrosses Fest für Jung und Alt.

Nach und nach machten sich einzelne Kollegen auf dem Heimweg, aber ein Kernteam blieb auf dem Festgelände so lange es eben ging, bis dann der Zug uns müde und zufrieden nach Mollis zurückbrachte, mit dem Wissen, dass wir eine gute Leistung am ETF 2019 mit dem 13. Rang (27,92 Punkte) von 42 Teilnehmern in der 2. Stärkeklasse erreicht hatten.

Danke allen, die grosse Vorarbeit (Trainings, Reisen usw.) geleistet haben und so viel zu dem schönen Anlass und Erfolg beigetragen haben.