Musikalisches Frühlingserwachen

Ort und Zeit stimmten, doch wo waren die einladenden Chöre? Vom Eingang her kamen die Sängerinnen und Sänger nach vorne in die Kirche. Langsam und leise ertönten die Stimmen anfangs, immer voller werdend, bis sie sich vereinigten im Lied «Summerlang, Winterlang». Der lange Weg durch den Winter scheint nun zu Ende zu sein, die wärmere Jahreszeit verspricht viel Schönes.



Der gemischte Chor Oberurnen unter der Leitung von Marcel Frischknecht lud zusammen mit dem Männerchor Weesen und dem Glarner Jugendchor zum Konzert «Frühlingserwachen – Sonne, Berge und Gesang». Christoph Neurauter begrüsste die Anwesenden und setzte ein frühlingshaftes Zeichen, indem er die anwesenden Kindern mit einem Glace überraschte.

«Wenn die Sonne erwacht wünsch ich mir, sie soll niemals untergehen», sangen sehnsüchtig die Sängerinnen und Sänger aus Oberurnen, bevor der Männerchor Weesen musikalisch die ersten «Frühlingsboten» begrüsste. Gekonnt sang Bruno Walser das Solo in diesem gehörfälligen Lied nach einer russischen Volksweise, dirigiert wurden die sangesfreudigen Männer von Margrith Kramis Jordi.

Deutlich moderner, mit Cajun und E-Gitarre traten die jungen Frauen vom Glarner Jugendchor vor die Leute. «Say Somethin», ein Song, der seine Bekanntheit vor allem Christina Aguilera verdankt, wurde dezent begleitet und überzeugend gesungen. Musikalisch geleitet wird dieser Chor von Barbara Amstalden.

Ein sonniges Wochenende, frühlingshafte Temperaturen und die erwachende Natur – wer kann da die Schwärmerei der wackeren Männer nicht verstehen? In bester Comedian Harmonists-Manier gaben sie den Evergreen «Wochenend und Sonnenschein» zum Besten.

Neue Wege beschritten die jungen Sängerinnen des Jugendchors mit dem Stück «When I’m gone» von Anna Kendrik. Mutig mixten die jungen Frauen das Stück mit Becherstapeln und Klatschen auf, die Hände werden zum Ausdruck des ganzen Körpers eingesetzt. Stimmgewaltig und gefühlvoll gaben anschliessend die Frauen und Männer aus Oberurnen «Sierra Madre» zum Besten, bevor die sangesfreudigen Weesner mit dem Lied «Let my Light shine bright» bewiesen, dass auch sie das musikalische Klatschen voll im Griff haben.

«Somewhere over the rainbow»
wurde ursprünglich für die Verfilmung des Zauberers von Oz geschrieben und war ein Welterfolg. Israel Kamakiwole schrieb dazu eine schlichte Reggae-Version, am Konzert gut wiedergegeben vom Glarner Jugendchor.

Als grosses Finale traten die drei Chöre nochmals zusammen vor das Publikum mit dem «Ave Maria der Berge». Aus vollen Kehlen sangen die musikbegeisterten Männer und Frauen dieses Lied, als Solisten fungierten Martin Ritzmann und Walter Schäfer. Mit diesen wunderbaren, frühlingshaften Klängen wurden die zahlreichen Zuhörer in den Abend entlassen.