Nach Corona-Einsatz zurück aus New York

Nach ihrem freiwilligen Corona-Einsatz im JKF-Memorial Hospital im Bundesstaat New York ist Bethli wohlbehalten und glücklich wieder zurück bei ihrer Familie in New Glarus. Nach einer kurzen Erholungspause wird sie wieder die Leitung der Pflege im Spital in Madison Wisconsin übernehmen.



Kürzlich in einem Video-Telefongespräch mit ihrem gesamten Familienclan hat Vater Joe, Rechtsanwalt und während der Abwesenheit von Bethli auch Babysitter, die lokalen Verhältnisse erklärt. »Zuerst war Corona das verdrängte Problem in ganz USA, dann aber realisierte die Bevölkerung, wie ernst die Lage tatsächlich ist.» Wie er weiter ausführte, sei die Situation in New Glarus sowie im ganzen Bezirk Green Country glücklicherweise viel besser, als in grossen Stätten, wie zum Beispiel in Milwaukee oder gar Chicago.

Demonstrationen und Unruhen

Neben der Corona-Krise habe sich die Lage um die Unruhen und Proteste wegen dem brutalen Tod von George Floyd noch weiter zugespitzt. Nach einer friedlichen Demonstration an der Universität südlich von Madison (lediglich 30 Minuten von New Glarus entfernt), stürmten nach Mitternacht links- und rechtsextreme Schlägertypen aus dem Nachbarstaat Minnesota und Illinois das Gelände und demolierten Geschäftshäuser und Autos. «Ich hoffe zuversichtlich, dass ländliche Dörfer wie New Glarus davon verschont bleiben.

Zuversicht und Angst

Wie Joe weiter beschreibt, sei die Hauptstrasse in New Glarus immer noch fast menschenleer.» Einzelne tragen Masken, andere jedoch nicht, das bleibt jedem persönlich überlassen.» Ältere Menschen sollten vorläufig noch zu Hause bleiben, das können sie jedoch selber entscheiden. Das Leben ist halt einfach nicht mehr wie es vor Corona und jetzt den vielen Demonstrationen in den verschiedenen US-Grossstätten einmal war!
Viele New Glarnerinnen und New Glarner befürchten zudem, dass derselbe Mann im November 2020 wieder die Wahl als US-Präsident gewinnen könnte.

Fazit

Für Bethli, Joe und ihren fünf Kindern gibt es zurzeit primär nur Positives. Sie ist gesund von ihrem sehr harten, selbstlosen Corona-Einsatz im Pflegedienst in New York zu ihrer Familie zurückgekehrt. Und nun dürfen sie sich schon bald auf die Skiferien in Braunwald freuen. Das Leben geht weiter.

Martin Vogel, New Glarus Freund und Stadtglarner aus Ennenda.