Nach dem Konzert spielt die Glarner Natur die Musik

Am kommenden Wochenende sorgt das Glarner Stadt-Open-Air bereits zum neunten Mal für heisses Pflaster auf dem Rathausplatz. Am Samstagabend wartet auf die Besucherinnen und Besucher des Musikfestivals eine kleine Überraschung an der Abendkasse.




Vom 25. bis 27. August 2016 machen internationale, nationale und regionale Bands Glarus nicht nur zum grössten Musikfestplatz des Kantons. Dann wird die kleinste Hauptstadt auch zum Treffpunkt der Generationen, der einheimischen und auswärtigen Gäste mitten in der beeindruckenden Alpenarena zwischen Glärnisch, Wiggis und Schilt. Nach drei Nächten Musikfest ist der Sonntag wie dafür gemacht, sich in der Glarner Bergwelt von den langen Nächten zu erholen. Deshalb erhalten Festivalbesucher am Samstag an der Abendkasse einen Fünf-Franken-Gutschein, der am Sonntag im Hotel Rhodannenberg oder im Gasthaus Richisau im Klöntal, bei der Fahrt mit der Aeugstenbahn in Ennenda oder im Märchenhotel Bellevue in Braunwald einlösbar ist. Die Anzahl Gutscheine ist beschränkt – die frühen Vögel fangen also die Würmer. Die Abendkasse ist am 27. August ab 17.00 Uhr geöffnet.

Entspannung in Braunwald


Braunwald ist ab Glarus mit der S25 und in gut drei Viertelstunden erreichbar. Die autofreie Sonnenterrasse in Glarus Süd ist der perfekte Ort für Familien und Kulturinteressierte. Zu den schweizweit beliebtesten Familienhotels gehört das Märchenhotel. Hier strahlen Kinderaugen um die Wette und lehnen sich die Erwachsenen entspannt zurück. Für den Sonntag nach dem Stadt-Open-Air empfiehlt die Hoteldirektion ihr Hausgetränk: einen «gespritzten Glarner» mit Elmer Citro und Glarner Alpenbitter.
www.braunwald.ch und www.maerchenhotel.ch

Erholung im Klöntal


Im westlichen Gemeindegebiet von Glarus schmiegt sich der Klöntalersee in die wild-romantische Landschaft des Klöntals. Der oft spiegelglatte See, aus dem die steilen Flanken des Glärnisch-Massivs ragen, erinnert an einen norwegischen Fjord. Direkt am Klöntalersee liegt das Hotel Rhodannenberg und auf dem Weg zum Pragelpass nahe der Grenze zum Kanton Schwyz das Gasthaus Richisau. Ein Imbiss, Mittag- oder Abendessen auf den gemütlichen und einladenden Terrassen der beiden Restaurants mit Blick auf den See, auf die Berge oder ins Tal ist am Sonntag nach dem Stadt-Open-Air Erholung pur. Beim «Richisau» findet um 11.00 Uhr ein ökumenischer Berggottesdienst im Ahornhain statt.
www.rhodannenberg.ch und www.gasthaus-richisau.ch

Stärkung auf Aeugsten


Aus Ennenda entschwebt die Aeugstenbahn innerhalb weniger Minuten aus der Zivilisation in weitgehend unberührte Bergwelten. Die Fahrt mit der Luftseilbahn führt steil und hoch hinauf zu einer der schönsten Aussichtsterrassen des Glarnerlands. Nur zehn Gehminuten von der Bergstation entfernt liegt die Aeugstenhütte. Am Sonntag sorgt sie für Stärkung der Festivalbesucher und kreiert ein «Frühstück mit Aussicht» mit regionalen Köstlichkeiten. «Es hät, solang’s hät», freut sich Dani Zurbrügg auf Gäste, die sich am Sonntag nach dem Stadt-Open-Air für eine Stärkung auf Aeugsten entscheiden.
www.aeugstenbahn.ch und www.aeugstenhuette.ch