Nach der Pflicht nun die Kür?

Dank gütiger Unterstützung des härtesten Verfolgers Widnau konnte der FC Glarus am vergangenen Sonntag, bereits zwei Spiel vor Saisonende, den wohlverdienten Aufstieg feiern. Nächste Saison wird der FC Glarus in der 2. Liga Interregional um Punkte kämpfen.



Nach einer spontanen Feier mit der gesamten Mannschaft kehrte bereits am Montag wieder der Alltag ein. Noch gilt es zwei Spiele in der laufenden Saison zu absolvieren. Und um den Wettbewerb nicht zu verfälschen werden die Spieler auch am kommenden Samstag im letzten Heimspiel gegen den FC Rorschach nochmals alles geben. Die Zuschauer dürfen sich auf jeden Fall auf ein spannendes Spiel im Buchholz freuen.

Motivation trotz sicherem Aufstieg

Eine halbe Stunde früher als üblich, bereits um 17.00 Uhr, wird das letzte Heimspiel im Buchholz angepfiffen. Noch einmal wollen die Spieler der ersten Mannschaft den hoffentlich zahlreich erscheinenden Zuschauern ein Spektakel zeigen. Obwohl der Aufstieg bereits perfekt ist, wird auch dieses Spiel ernst genommen und das Ziel kann nur ein Sieg sein. Die Aufgabe für das Trainerduo Mario Langer und Alessandro Cescato war sicher nicht leicht, die Fussballer auf dieses Spiel nochmals zu motivieren. Der Druck ist verflogen, das Ziel erreicht und so besteht immer die Gefahr einer gewissen Sättigung oder Zufriedenheit. Dieses Gefühl muss aber aus den Köpfen der Spieler „verdammt“ werden damit die Einstellung noch einmal stimmt.

Gemütliches Zusammensein mit der Mannschaft

Nach dem Abpfiff werden die Spieler, gemeinsam mit ihren Partnerinnen, zu einem kleinen Nachtessen im Clubhaus eingeladen. Zu diesem gemütlichen Anlass sind aber auch die vielen Fans eingeladen. Dabei bietet sich die Gelegenheit mit seinem Lieblingsspieler oder auch mit einem der beiden Trainer in lockerer Atmosphäre zu diskutieren und Fragen zu stellen. Als besonderen Anreiz offeriert der FC Glarus ab 19.00 Uhr den Besitzern einer ClarusCard anlässlich einer kleinen Aufstiegsfeier, einen kostenlosen Apéro.

FC Glarus : FC Rorschach 17.00 Uhr im Buchholz