Nachwuchs-Schwinger massen sich in Ennenda

Am Auffahrts-Donnerstag stiegen rund 320 Jugendlichen im Rahmen des Glarner Kantonalen Jungschwingertags ins Sägemehl im „Wydenbett“ in Ennenda. An Pfingsten findet an gleicher Stätte das Glarner-Bündner Kantonale Schwingfest statt.



Richtig grosser Sport: Die Teilnehmer am Jungschwingertag in Ennenda. (Bild: jhuber)
Richtig grosser Sport: Die Teilnehmer am Jungschwingertag in Ennenda. (Bild: jhuber)

Engagierte junge Schwinger, Kaiserwetter, zahlreiche Zuschauer, Speiss und Trank. Dies alles fand man am Auffahrts-Donnerstag im „Wydenbett“ in Ennenda. Das Ergebnis: Ein Schwingerfest vom feinsten. Die cirka 320 Jugendlichen aus den Kantonen Glarus, St. Gallen, Thurgau, Schwyz, Schaffhausen und Thurgau massen sich auf sehr hochstehenden und dramatischen Gängen. Auffällig, dass diese im Vergleich zu den „Profis“ meistens ziemlich schnell vorbei waren. Teilweise auch verständlich, sind doch die Grössenunterscheide hin und wieder beträchtlich. Manch eine Paarung erinnert dabei an „David gegen Goliath“. Aber wie im biblischen Vorbild konnte manch ein kleiner David seinen grösseren Gegner aufs Kreuz legen.

Wie an Sportanlässen üblich, kann es natürlich nicht nur Sieger geben. Doch die Jugendlichen zeigten sich auch bei unglücklich verlorenen Gängen trotz des Ärgers Grösse und Fairness. Und auch der Sieger zeigte mit dem traditionellen Mehlabwischen Respekt vor seinem Gegenüber. Etwas, das auch abseits des Rings sehr wichtig ist.

Die Jungschwinger wurden von Eltern, Trainern, Begleitern und zahlreiche Zuschauern begleitet und natürlich lautstark unterstützt. Der Anlass war somit eine ausgezeichnete Hauptprobe für das an Pfingsten anstehende Glarner-Bündner Kantonale Schwingfest. Die Turnenden Vereine Ennendas werden auch für die bis 2000 erwarteten Gäste gut gerüstet sein, wie der reibungslose Ablauf am letzten Donnerstag gezeigt hat. Die Schwinger werden zwar in Punkto Grösse, Kraft und Technik den Jugendlichen noch etwas voraushaben. Denn Nachwuchs in Sachen Einsatz und Ehrgeiz zu übertrumpfen wird sicherlich schwer sein.