Näfels stand zwei Tage lang in einem Trommelwirbel

Keine Sorgen muss man sich um den Tambouren-Nachwuchs machen. Beweis lieferte das 40. Ostschweizerische Jungtambourenfest für U20-Jährige. Prächtiges Herbstwetter und ein spannender Einzel- und Sektions-Wettkampf auf allerhöchstem Level begeisterte am Wochenende das zahlreich anwesende Publikum. Der pittoreske Umzug am Sonntag war der krönende Abschluss eines in jeder Beziehung gelungenen Events.




Ob Wettermacher Petrus wirklich ein Fan des Tambourenspiels ist, kann wohl niemand im Ernst behaupten. Es muss aber so sein, denn er bescherte den Organisatoren des 40. Ostschweizer Jungtambourenfests für U20-Jährige am Wochenende zwei prächtige Herbsttage. Beste Voraussetzungen für das zahlreich aufmarschierte Publikum für ein fröhliches Fest, für die eher wetterunabhängigen Protagonisten mit ihren Holz-, Alutrommeln und Miniatur-Trommeln für nervenaufreibende und anforderungsreiche Wettkämpfe. Dafür gesorgt hatte das bewährte siebenköpfige Organisationskomitee des Glarner Tambourenvereins Näfels unter der Leitung von Philippe Haller. Dabei wurden weder Mühe noch Kosten gescheut, den Jungtambouren aus der ganzen Ostschweiz hervorragende Infrastrukturen und optimale Wettkampfbedingungen zu schaffen.

Spannenden Final-Show im Einzel am Samstag

Nach spannenden Wettspielen am Samstagvormittag und einem Sponsoren-Apéro im Freulerpalast konzentrierte sich das Geschehen voll und ganz auf die abendliche Final-Show im Einzel der Kategorie TJ1 und TJ2. Knisternde Hochspannung lag wie ein dünner Nebelschwaden über dem pumpenvollen Festzelt, als die Finalteilnehmer vom wortgewaltigen Moderator auf die Wettkampfbühne gebeten wurden. Hochkonzentriert und total auf ihre Arbeit fokussiert präsentierten sich die Finalteilnehmer, alle in Höchstform, den vier gestrengen Juroren. In beeindruckender Weise absolvierten die jungen Nachwuchstambouren ihr anspruchsvolles Programm. Tosender Applaus des Publikums nach jedem Auftritt brandete den Künstlern auf dem Schlagfell als verdienter Lohn entgegen. Ungewiss bleibt aber der Ausgang des Finals. Die Resultate werden auf www.gtvnaefels.ch später nachgeliefert.

Sektionswettspiele SJ1 und SJ2 am Sonntag

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Sektionswettspiele in der Kategorie SJ1 und SJ2. Insgesamt 19 Sektionen aus allen Regionen der Schweiz kämpften hier hochkonzentriert um Zehntelspunkte und Podestplätze. Auch hier werden die definitiven Resultate auf der Homepage des Glarner Tambourenvereins Näfels unter www.gtvnaefels.ch später nachgeliefert. Sozusagen als krönender Abschluss präsentierten sich 17 Sektionen inklusive Harmoniemusik bei strahlendem Sonnenschein den begeisterten Zuschauern links und rechts der vorgesehenen Route mit Start bei der Raiffeisenkasse über die «Gerbi» zurück auf den Festplatz. Damit fand ein tolles, nachhaltig in Erinnerung bleibendes Ostschweizerisches Jungtambourenfest für U20-Jährige einen würdigen Abschluss.