Näfelser Einzeltambouren in Sierre erfolgreich

Die Stammsektion des Glarner Tambourenvereins hat dieses Jahr Jungtambourenwettspiele auf die Teilnahme am alljährlichen Verbandstambourenfest verzichtet. Dies hinderte die Einzeltambouren des GTV nicht daran ans Westschweizerische in Sierre zu reisen.




Zweifel und Müller vertreten die Ostschweiz

In der Höchstkategorie T1 konnten sich sowohl Marc Zweifel als auch Seth Müller mit dem sechsten Rang in ihrer jeweiligen Vorrunde für den Final der besten Schweizer Tambouren qualifizieren. Für beide Glarner eine Premiere und ferner bildeten sie die einzige Vertretung aus dem ostschweizerischen Tambourenverband. Zweifel, der erst sein zweites Wettspiel in der Erwachsenen-Kategorie trommelte, holte sich als jüngster Tambour im Finale den beachtlichen elften Rang. Routinier Müller (bereits 8-facher Kranzgewinner in dieser Kategorie) trommelte auf den 14. Rang.

Ebenfalls auf dem elften Rang, jedoch in der Vorrunde A, konnte sich auch der Stadtglarner Michael Knobel einen der begehrten Gold-Kränze der Höchstkategorie aufsetzen lassen. Die weiteren Teilnehmer aus den Glarner Reihen (Florian Röthlisberger, Emanuel Weimert, Nicolas Meili und Zairon Peterhans) konnten für einmal nicht in die Kranzränge trommeln.

40. Jungtambourenwettspiele in Näfels

Das Wettspiel der Ostschweizer Jungtambouren findet am 28. und 29. September in Näfels statt. Der GTV ist Gastgeber und freut sich die Ostschweizer Trommelszene für einmal bei sich zuhause empfangen zu können. Das OK freut sich speziell auf alle Glarner Gäste, die einmal ein Tambourenwettspiel hautnah erleben möchten.