Näfelser Fahrt: Flagge zeigen als Zeichen der Solidarität

Auch wenn die Näfelser Fahrt dieses Jahr ausfallen muss: Die Beflaggung im ganzen Kanton soll ein Zeichen der Solidarität setzen für alle Helfer und Helferinnen im Kampf gegen das Coronavirus. Der Regierungsrat lädt ein zum Mitmachen.



Am 9. April 1388 besiegte eine Gruppe von etwa 600 Glarnern mit Unterstützung aus Uri und Schwyz ein weit überlegenes österreichisches Heer. An diesen Sieg erinnert die Näfelser Fahrt jedes Jahr mit einem beliebten Gedenkanlass, jeweils am ersten Donnerstag im April.

Wegen des Coronavirus muss die Näfelser Fahrt und alle damit verbundenen Aktivitäten dieses Jahr ausfallen. 

Gleichwohl bleibt der Fahrtstag ein Feiertag. Und auch wenn es an diesem 2. April draussen nichts zu feiern gibt: Die Glarner Regierung lädt die Glarner Bevölkerung dazu ein, mit der Beflaggung des eigenen Hauses ein stilles Zeichen der Solidarität zu setzen. Es geht um ein symbolisches Dankeschön für alle, die trotz Ansteckungsgefahr tagtäglich im Gesundheitsweisen, der Versorgung, den Sicherheitsdiensten und anderen unverzichtbaren Bereichen ihr Bestes geben, um das Leben anderer vor der Bedrohung durch das Virus zu schützen.

  •