Näfelser Tambouren am Eidgenössischen in Bulle

Das Eidgenössischen Tambourenfest in Bulle ist Geschichte. Der Glarner Tambourenverein Näfels hat in der Westschweiz nach einer intensiven Vorbereitung viele Erfolge feiern können sowohl im Einzel als auch in der Sektion.




Sektion trommeltechnisch auf dem Podest

Das Resultat der Sektionskategorie 1 zeigt für die Glarner Stamm-Tambouren ein ähnliches Bild wie die vergangenen Jahre: Rein trommeltechnisch sind die Glarner ganz vorne mit dabei, jedoch verlieren sie aufgrund des Teilnehmerbonus pro Sektionsmitglied einiges an Boden auf die ganz grossen Gruppen der Schweizer Trommelszene. Dieser Nachteil war den Näfelser vor dem Wettspiel bewusst, umso mehr freute man sich einige namhafte Sektionen der Schweiz mit dem hervorragenden fünften Rang hinter sich gelassen zu haben.

Grossmann und Hösli retten den OTV

Von 220 gestarteten Tambouren in der Höchstkategorie der Einzelwettspieler wurden nur 20 Finalplätze vergeben. Mit dem sensationellen dritten Rang in der Vorrunde war der Netstaler Pascal Grossmann verdient qualifiziert. Noch dominanter trat der Schwandner Stefan Hösli auf: Er gewann seine Vorrunde und war damit, wie die letzten drei Jahre, in der Höchstkategorie Finalteilnehmer. Grossmann und Hösli retteten als einzige Vertreter des Verbands den Ostschweizerischen Tambourenverband vor einer Nullnummer im eidgenössischen Einzel-Final. Damit waren bereits zwei Kränze frühzeitig für die Glarner Tambouren gesichert.

In den Vorrunden konnte der GTV mit Michael Knobel (13.) und Cédric Landolt (17.) zwei Neu-Eidgenossen stellen. Ebenfalls in die Kränze trommelte Seth Müller (18.). Der Näfelser Zairon Peterhans holte mit dem 10. Rang den begehrten eidgenössischen Kranz in der Jungtambourenkategorie. In der Kategorie TV1 trat der Vereinspräsident Philippe Haller 16 Jahre nach seinem letzten Einzelwettspiel erneut vor die Jury. Mit dem zehnten Schlussrang zeigte er deutlich, dass er immer noch eine vorzügliche Trommeltechnik vorzuweisen hat.

Das Wettspieljahr ist noch nicht vorbei

Im September geht der GTV Näfels am Ostschweizerischen Jungtambourenfest in Wil am 22. und 23. September 2018 mit zwei Sektionen und über 30 Einzelwettspielern an den Start. Wie die Stammsektion möchten die Glarner Jungtambouren ihre Trommelkunst zeigen und freuen sich auf jegliche Unterstützung am Wettspiel.